Sportgala kürt die Besten

In der Sportlerjahresehrung stehen alle erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler Beckums im Mittelpunkt. Am 17. März wurden sie in der Aula des Berufskollegs in einer Galaveranstaltung geehrt. Insgesamt wurden 223 Sportlerinnen und Sportler, hierunter 70 Einzelsportler(innen) sowie 15 Mannschaften für ihre im Jahr 2017 erbrachten sportlichen Leistungen besonders geehrt. Für sie war es zugleich ein Ansporn für weitere Anstrengungen.

Sportlerin des Jahres ...

... ist die Beckumerin Linda Grabenmeier, die im Stabhochsprung für die Leichtathletikgemeinschaft Soest startet.

Schon ihr Leben lang ist die Leichtathletik ihr Sport. Vor fünf Jahren hat sie sich auf den Stabhochsprung spezialisiert. Neben dem anstehenden Abitur am Albertus-Magnus-Gymnasium in Beckum im nächsten Jahr steht für Linda Grabenmeier der Sport im Fokus. Die 16-Jährige ist eine der besten Stabhochspringerinnen ihrer Altersklasse. Sie trainiert vier Mal die Woche in Soest und Dortmund. In den letzten Jahren konnte sie mit einer Teilnahme an den Deutschen Schülermeisterschaften und beim Beckumer Stabhochsprungmeeting glänzen. Im Sportjahr 2017 erreichte sie bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften 3. Platz. Bei der internationalen U18-Gala in Schweinfurt holte sie in ihrer Altersklasse mit 3,35 Metern einen Podestplatz. Ihre Bestleistung steigerte sie auf 3,50 Meter. Damit holte sie drei dritte Plätze bei den Westfälischen- und Nordrhein westfälischen Hallenmeisterschaften der U18 und U20. Sie erreichte die fünftbeste Hallenleistung in Deutschland in der U18


Platz 2 für Lia Wille

In der Aufstiegssaison 2016/17 erzielte Lia Wille als eher defensiv aufgestellte Spielerin 55 von insgesamt 131 erzielten Toren für die Frauenmannschaft des Sportvereins Rot-Weiß Vellern e. V. und sicherte mit 24 von 28 gewonnenen Spielen den Aufstieg in die Bezirksliga. Sie wurde damit Torschützenkönigin der Liga. Schon im Kindesalter fing sie das Fußballspielen in Vellern an. Die Nominierung für die Kreisauswahl zeigte, dass großes Potential in ihr steckt. Im Alter des Seniorenfußballs, im Mädchenfußball beginnend mit 16 Jahren, spielte sie zwischenzeitlich für die Warendorfer Sportunion in der Landesliga, bei der es aus sportlicher Sicht hätte weitergehen können. Es erfolgte jedoch ein Wechsel zurück zum angestammten Heimatverein, zurück zum bekannten und vertrauten Team, deren Spielführerin sie ist. Und auch in der höheren Bezirksliga ging es mit dem Toreschießen weiter. Zur Herbstmeisterschaft belegte sie mit 21 erzielten Toren Platz 1 in der Torschützenliste der Bezirksliga.


Platz 3 gehört Carsten Gundlach

Einen hervorragenden Ruf als Trainer genießt Carsten Gundlach aus den Reihen des Turnvereins Beckum 1892 e. V. Die Wettkampfbetreuung der heimischen Athleten bis hin zu den Deutschen Meisterschaften steht für ihn dabei besonders im Fokus. Neben seiner Trainertätigkeit ist Carsten Gundlach seit seiner Jugend als aktiver Athlet in den verschiedenen Wurfdisziplinen unterwegs. Seine sportlichen Erfolge können sich sehen lassen. So erzielte er zahlreiche Titel auf nationaler Ebene in den vergangenen Jahren seine Sportkarriere. Besonders verschrieben hat er sich dabei dem Speerwurf. 2017 wurde er mit einer Weite von 50,86 Meter Westfalenmeister in seiner Altersklasse. Bei den vergangenen Münsterlandmeisterschaften sicherte er sich den Titel im Speerwurf der Männer. Carsten Gundlach ist Vorstandsmitglied der Leichtathletikabteilung des Turnvereins Beckum 1892 e. V. und als Kreiswettkampfwart im Sportkreis Beckum aktiv.


Mannschaft des Jahres ...

... ist die Frauen-Fußballmannschaft des Sportvereins Rot-Weiß Vellern e. V.

Die Frauen-Fußballmannschaft des Sportvereins Rot-Weiß Vellern e. V. hat im vergangenen Jahr 2017 folgende Leistungen erzielt: Gewinn der Meisterschaft in der Frauen-Kreisliga in der Saison 2016/2017 mit zwölf Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. 24 von 28 Spielen wurden dabei gewonnen. Das Torverhältnis belief sich auf 131:35 Tore. Der Aufstieg in die Bezirksliga war der Lohn. Hier belegt die Mannschaft in der aktuellen Saison 2017/2018 zur Herbstmeisterschaft als Aufsteiger den sechsten Platz mit einem Torverhältnis von 35:25 Treffern. Ein Großteil der Spielerinnen durchlief bereits die Mädchenmannschaften des Sportvereins Rot-Weiß Vellern e. V. Starker Teamgeist, verbunden mit einem sehr engagierten Einsatz bei diversen Vereinsveranstaltungen charakterisieren das Team. Die Mannschaft beweist, dass es keinen „zusammengewürfelten Haufen” aus verschiedenen Orten braucht, um erfolgreich Frauenfußball zu spielen. Ihr Motto lautet: „Nie ohne mein Team”.


Platz 2 für ...

.. die weibliche C-Jugend der Handballabteilung des Turnvereins Beckum 1892 e. V.

 

Bei den Handball-Juniorinnen des Turnvereins Beckum 1892 e. V., explizit bei denen der weiblichen C-Jugend, handelt es sich um echte Wiederholungstäterinnen. Außergewöhnlich: Zum zweiten Mal in Folge haben sie den Einzug in die höchstmögliche Jugend-Spielklasse geschafft. Selten zuvor gab es im Kreis Hellweg einen Verein, der in der weiblichen C-Jugend zwei Jahre nacheinander ein Oberliga-Team stellen konnte. Berücksichtigt man zudem, dass der Turnverein Beckum kein erfolgsorientiertes Leistungszentrum ist, wird die Besonderheit dieses Erfolges deutlich. Während etablierte Vereine ihre Spielerinnen mittels Sichtungsverfahren aus allen Teilen Westfalens gewinnen, besteht das Team um Trainer Dirk Nordberg fast nur aus Beckumer Mädchen. Die Qualifikationsrunde beendeten sie als Tabellenerste, die Vorrunde mit Rang zwei. Unlängst besiegten die Beckumerinnen den bis dato ungeschlagenen Jugend-Handball-Riesen BVB Dortmund. Ein schönes Beispiel dafür, was man mit Leidenschaft und Teamgeist alles erreichen kann.


Platz 3 geht an ...

...die Mannschaft Pflichtturnen weiblich Jahrgang 2008/2009 des Turnvereins Beckum 1892 e. V.

Die acht- und neunjährigen Mädchen des TV Beckum haben früh ihr Herz für die Turnerei entdeckt. Ihre ersten Wettkämpfe bestritten sie bereits mit sechs Jahren und stellten dabei ihr außergewöhnliches Talent eindrucksvoll unter Beweis. Seit fünf Jahren absolvieren sie zweimal in der Woche ein zweieinhalbstündiges Training, bei dem Kraft, Beweglichkeit und die Technik der turnerischen Elemente geschult werden. Im Wettkampfjahr 2017 waren sie besonders erfolgreich. Im Winter waren die Mädchen nicht zu schlagen. Mit Bravour meisterten sie die Qualifikationswettkämpf auf Kreis- und Bezirksebene und erzielten unangefochten die Meistertitel. Zum krönenden Abschluss konnten sie ebenfalls den Meistertitel bei den Endkämpfen des Münsterländer Turngaues erzielen. Hier hatten sie außer dem Gesamtsieg auch noch an zwei der vier Geräte die Nase vorn. In der Bezirksliga waren die Turnerinnen dann ebenfalls aus gesprochen erfolgreich. Neben dem Sieg in der Hinrunden-Begegnung, bei der sie auch noch drei Gerätewertungen für sich entscheiden konnten, holten sie sich verdient den Gesamtsieg in dieser Liga. Gaumeister und Meister in der Bezirksliga sind in dieser Altersklasse die höchstmöglichen Titel.