BeAM: Unternehmen melden sich jetzt an

Hoffen gemeinsam auf rege Beteiligung an der Ausbildungsmesse: v.l. Günter Schrade von der Kreishandwerkerschaft in Beckum, Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann und Joachim Fahnemann von der Arbeitsagentur Ahlen-Münster.

Zur ersten Beckumer Ausbildungsmesse, der BeAM, können sich kleine, mittlere und große Unternehmen jetzt anmelden. Die 3 Kooperationspartner stellten die neue Messe mit Mitmachcharakter vor.

Die Auftragsbücher der Betriebe sind voll, das Postfach für geeignete Bewerberinnen und Bewerber leider oft nicht. Der Fachkräftemangel ist längst da. Eine neuartige Messe in Beckum soll Abhilfe schaffen und junge Menschen frühzeitig mit potenziellen Arbeitergeberinnen und Arbeitgebern zusammen bringen. Sie findet am 21. April in den Räumen der Kreishandwerkerschaft Geschäftsstelle Beckum am Schlenkhoffsweg statt.

Für interessierte Unternehmen findet am 15. Januar um 18:30 Uhr ein Infoabend in der Kreishandwerkerschaft (Schlenkhoffsweg 57) mit Begehung der Räume statt.

Die „BeAM” hat einen praktischen Charakter und hebt sich so von reinen Infomessen ab, meinten die 3 Kooperationspartner Kreishandwerkerschaft, Arbeitsagentur Ahlen-Münster und Stadt Beckum unisono. Die Werksräume und das große Gelände am Schlenkhoffsweg in Beckum ermögliche es auch kleineren Unternehmen ohne eigenen Messestand sich zu präsentieren. So könnten die Jugendlichen beispielsweise den Werkstoff Holz ausprobieren.

Beckumer Unternehmen leiden unter Fachkräftemangel, die kleinen und die großen
Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann erläuterte beim Pressegespräch zur „BeAM” die Hintergründe: „Der Fachkräftemangel ist bei uns längst angekommen. Es ist leider für unsere Betriebe keine Selbstverständlichkeit mehr, passende Ausbildungskräfte zu bekommen.” Die Messe diene als ideale Kontaktbörse im Hinblick auf eine spätere Ausbildung. Die Stadt Beckum ist mit ihrer Idee sowohl bei den Kooperationspartnern als auch bei den bisher angesprochenen Unternehmen auf durchweg positive Resonanz gestoßen. Da der Bedarf an geeigneten Nachwuchskräften auch künftig das Hauptthema für viele Betriebe sei, soll die Messe ein Dauerbrenner werden.

Viele spannende Ausbildungsberufe sind gar nicht bekannt
Joachim Fahnemann (Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster) brachte es mit einigen Zahlen auf den Punkt: 45 Prozent der Bewerberinnen und Bewerber konzentrierten sich auf nur 10 Ausbildungsberufe. Dabei gebe es über 300. Daher könne man gar nicht genug über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten informieren. Die Bewerberzahlen seien außerdem seit Jahren deutlich rückläufig, während die Unternehmen eigentlich ihren Mitarbeiterstamm kontinierlich ausweiten würden. „Die Schere geht auseinander. Dem müssen wir konstruktiv entgegentreten”, betonte Fahnemann.

Optimale Bedingungen um Berufe erlebbar zu machen
Mit der Kreishandwerkerschaft Geschäftsstelle Beckum war schnell der perfekte dritte Partner ausgemacht, schließlich gibt es hier ein großes Areal, die passenden Räume und das Fachpersonal. „Wir möchten Berufe erlebbar machen”, beschreibt Günter Schrade, Geschäftsführer des Bereichs Bildung der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf, die Idee. „Wir haben mit den Ausbildungswerkstätten ideale Bedingungen. Hier können Jugendliche Tätigkeiten ausprobieren und herausfinden, was ihnen Spaß macht und liegt.”

Die Messe ist übrigens sowohl für die teilnehmenden Unternehmen als auch für die Schülerinnen und Schüler kostenlos. Also: bitte vormerken!

Anmeldefrist beachten
Die Unternehmen melden sich bitte bis zum 26. Januar an bei Helena Wala vom Fachdienst Stadtplanung und Wirtschaftsförderung unter 02521 29-161 oder wala@beckum.de.

BeAM 2018

Homepage der Kreishandwerkerschaft