Dachstuhl der Propsteikirche als Puzzle

Das 266-teilige Puzzle ist anspruchsvoll.

Freuen sich über das neue Beckum-Souvenir: Mara Helmig, Ralf Kleinekorte und Dr. Martin Gesing.

Aus einem Foto von Matthias Gödde, das den hölzernen Dachstuhl von St. Stephanus zeigt, ist ein Puzzle entstanden.

Das ist ab sofort im Beckumer Bürgerbüro und im Stadtmuseum erhältlich.

Der hölzerne, jahrhundertealte Dachstuhl der Propsteikirche St. Stephanus sieht aus wie ein dreidimensionales Puzzle aus Balken, Nieten und Gängen. Jetzt kann man dieses Puzzle im eigenen Zuhause (natürlich in 2D) zusammenlegen und so dem altehrwürdigen Bauwerk, das immer wieder ergänzt und saniert wurde, im Detail nachspüren. Das Puzzle ist aus einem Foto von Matthias Gödde entstanden und nun als Souvenir zum Preis von 12,50 Euro im Bürgerbüro der Stadt Beckum und im Stadtmuseum erhältlich. Mara Helmig, bei der Stadt zuständig für die Souvenirs freut sich, mit dem Puzzle nun ein besonderes Beckumer Präsent im Angebot zu haben.

Um den dunklen Dachstuhl und die vielen Facetten der Zimmermannskunst aufzunehmen, wurde das Foto besonders lange belichtet. Herausgekommen ist ein eindrucksvolles, großformatiges Bild, das in der aktuellen Ausstellung des Stadtmuseums zu den beiden großen Jubiläen „750 Jahre Kollegiatstift St. Stephanus und 550 Jahre Beckumer Bauknechte in Beckum” die Besucherinnen und Besucher magisch anzieht. „Das Bild zieht besondere Aufmerksamkeit auf sich, schließlich bekommt man den Dachstuhl ja normalerweise nicht zu Gesicht”, meinte Museumsleiter Dr. Martin Gesing. Und mindestens 2 Abende muss man wohl opfern, um die 266 Teile zum 30 mal 45 Zentimeter großen Bild zusammen zu fügen.