Kolumne: Das große Aufräumen im Frühjahr

7 Container Müll werden alleine an Karneval gesammelt.

Schon im Einsatz, wenn andere (ihren Rausch aus-)schlafen.

Schon die Kleinen helfen tatkräftig mit. Großartig!

Aktuelle Kolumne für März/April:

Karneval in Beckum, das ist eine tolle und runde Sache. Von klein auf werden die Beckumerinnen und Beckumer mit dem Karnevalsvirus infiziert. Und auch das Umland sucht vor dem Virus nicht das Weite, sondern Jahr für Jahr die Karnevalshochburg Beckum auf, um nach Lust und Laune und nach Kräften mitzufeiern.

Allzu deutliche Spuren karnevalistischen Treibens müssen beseitigt werden
Einen wichtigen Anteil am Gelingen der großen Sause haben viele Helferinnen und Helfer, die, obwohl in Orange und Gelb gewandet, dennoch für viele unsichtbar allzu deutliche Spuren karnevalistischen Treibens beseitigen. So herrscht an den Karnevalstagen bei den Städtischen Betrieben Beckum Hochbetrieb: 5 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ziehen am Karnevalswochenende ab 6 Uhr morgens durch die Innenstadt, um die randvoll gefüllten Mülltonnen zu leeren und das Umfeld zu reinigen. 2 Kehrmaschinen sind im Einsatz, um besonders nach dem Rosenmontagszug in mehreren Durchgängen das Pflaster in der Innenstadt von klebrigen Bonbons und anderem Unrat zu befreien. Ab Klingeldienstag sammelt zudem 1 Angestellter mit der Unterstützung von 3 Asylsuchenden Müllreste aus städtischen Beeten und Grünanlagen. Anschließend arbeitet das Team in Neubeckum weiter, wo starker Wind leider den Inhalt vieler gelber Säcke in alle Richtungen verstreut hat. Allein an Karneval kommen zusätzliche 42 Kubikmeter Müll zusammen, das entspricht einem Fassungsvermögen von 7 Containern.

Wilder Müll in Natur und Landschaft
Doch auch außerhalb des Straßenkarnevals müssen insbesondere wilder Müll und achtlos in die Natur geworfene Verpackungen eingesammelt und beseitigt werden. So zahlt der Fachdienst Umwelt und Grün allein für die Beseitigung wilden Mülls jährlich 30.500 Euro Personalkosten. Diese Kosten gehen zulasten der Gebührenzahlerinnen und Gebührenzahler. Termine, Ansprechpersonen und die Möglichkeiten der geregelten Müllentsorgung sind unter anderem im Umweltkalender der Stadt Beckum nachzuschlagen. Erstaunlich und ärgerlich zugleich ist auch, welche Müllmengen Jahr für Jahr im Rahmen der Aktion „Beckum putzt sich raus” zusammen kommen. Hier sammeln in einer großangelegten und vorbildlichen Gemeinschaftsaktion an einem Samstagmorgen in allen Ortsteilen Freiwillige das auf, was andere hinterlassen haben. Sie machen sich im wahrsten Wortsinn die Finger schmutzig für wenige, die sich nicht an die Regeln halten. Es ist sehr erfreulich, wie viele Gruppen und Einzelpersonen sich an der Aktion beteiligen. Diese Aktion für das Gemeinwohl verdient unsere Anerkennung und unseren Dank. Doch auch die hier gesammelten Mengen lassen sich nicht allein durch Unachtsamkeit, volle Mülleimer und Windböen erklären.

Lassen Sie uns weiterhin gemeinsam dafür sorgen, dass es in Beckum nicht nur an Karneval rund läuft und auch hier „immer besser” wird.

Auch beim Müll gilt schließlich: Weniger ist mehr!

Ihr Karl-Uwe Strothmann

 

Ältere „Themen im Fokus”