Französische Praktikantin

Die französische Studentin Laetitia Villet macht ein Praktikum bei der Stadt Beckum.

Monika Dieckmann vom Fachdienst Schule und Sport erläutert Laetitia wie sie einen Förderantrag bei der Bezirksregierung stellt.

Die 19-jährige Studentin des deutsch-französischen Rechts Laetitia Villet absolviert zurzeit ein vierwöchiges Praktikum bei der Stadt Beckum.

Im Fachdienst Schule und Sport erfährt sie, unter welchen Voraussetzungen Schülerfahrkosten erstattet werden und was für den Offenen Ganztag in den Beckumer Schulen zu tun ist. So lernt sie, wie man Bescheide formuliert, Förderanträge stellt oder Excel-Tabellen anlegt. „Excel war mir ganz neu. Aber ich finde es sehr nützlich für mein Studium”, so die selbstbewusste junge Frau. Sie erledigt aber nicht nur den „Papierkram”, wie sie selber sagt. Sie begleitet die deutschen Kolleginnen in die Schulen, hat an einem Pressetermin teilgenommen und dabei geholfen, im Keller Akten zu sortieren. „Ich habe schon wegen des sehr netten Teams unheimlich viel gelernt”, so Laetitia.

Unterschiedliche Lehrmethoden in Frankreich und Deutschland
Die sympathische Studentin aus La Celle Saint-Cloud ist zweisprachig aufgewachsen, da ihre Mutter aus Wien stammt. Ihr Vater ist Franzose. Ihr anspruchsvolles Studium absolviert sie sowohl in Cergy (nordwestlich von Paris) als auch in Düsseldorf. Im 2. Semester ist ein Verwaltungspraktikum in Deutschland vorgeschrieben. Da lag Beckum als Partnerstadt ihrer französischen Heimatstadt nahe. Mit dem deutsch-französischen Studiengang profitiert sie nicht nur von den umfassenden Einblicken in beide Rechtssysteme, sondern auch von unterschiedlichen Lehrmethoden. „In Frankreich lernt man zunächst nach und nach die Gesetze kennen. In Deutschland geht es gleich an die Bearbeitung von Fällen, obwohl man die Gesetze noch nicht kennt”, stellt sie einen wesentlichen Unterschied heraus.

Laetitia wohnt bei einer Beckumer Gastfamilie
In Beckum lebt sie bei ihrer Gastfamilie Laukemper. „Das sind sehr nette Leute”, findet Laetitia. Mit Tochter Carla, die zurzeit für ihr Abitur am Albertus-Magnus-Gymnasium lernt, hat sie am vergangenen Wochenende in Münster eine Gegen-Demo besucht. Auch politisch sind die jungen Frauen auf einer Wellenlänge.