Jugendliche machen sich fit in Politik

Kamera läuft: Die Jugendlichen sind weder kamerascheu noch politikverdrossen.

Agash und Amir (mit Sandra Kowalczyk) checken die Wahlprogramme mit dem Wahl-O-Mat.

47 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 20 Jahren haben sich in den beiden Jugendfreizeiteinrichtungen in Workshops mit Politik auseinander gesetzt und anschließend symbolisch für den Landtag gewählt. 

Welche Themen betreffen mich unmittelbar? Ganz schön viele. Was ist in der Landespolitik verankert? Unter anderem die Schulpolitik. Und wen würde ich wählen, wenn ich schon dürfte? Das jugendliche „Politbarometer” war nach Auszählung der Stimmen der symbolischen U18-Landtagswahl recht nah am Bild, das sich bei erwachsenen Wählerinnen und Wählern auch ergeben dürfte.

In den 4 Workshops für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren und Jugendliche ab 14 Jahren lernten die Teilnehmenden entweder im Freizeithaus oder im Alten E-Werk spielerisch und anschaulich Wesentliches zu Politik und Wahlen. Dabei setzten sie sich auch mit ihrer eigenen Haltung und Meinung auseinander.

Dieser neuartige Politikunterricht führte auch ein Team der WDR-Lokalzeit nach Neubeckum, wo im Freizeithaus 5 junge Menschen (Büsra, Henning, Frauke, Amir und Agash) intensiv mitgemacht haben und auch noch für das eine oder andere Interview bereit standen. Am Freitag hatten dann alle Jugendlichen die Chance ihre Stimme abzugeben. Die U18-Landtagswahl ist ein Projekt des Landesjugendrings, an dem die Stadt Beckum nun zum ersten Mal teilgenommen hat.

TV-Beitrag in der WDR-Lokalzeit (bis zum 15. Mai online)

Jugendtreff Altes E-Werk

Freizeithaus Neubeckum