Kinderbetreuung und Perspektiven für Flüchtlinge im Fokus

Annette Watermann-Krass mit Karsten Koch (links) und Dr. Karl-Uwe Strothmann.

Zum turnusmäßigen Austausch besuchte die Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass (SPD) aus Sendenhorst im Beisein des Vorsitzenden der SPD-Ratsfraktion Karsten Koch Beckums Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann.

Dabei wurden die aktuellen kommunalen und landespolitischen Interessen diskutiert. Die Landtagsabgeordnete erkundigte sich nach der gegenwärtigen Situation bei der Kinderbetreuung. Sie verwies auf die Pläne, die Elternbeiträge landeseinheitlich zu gestalten. Damit erntete sie bei Beckums Verwaltungschef Zuspruch, der sich zurzeit mit einem deutlichen Mehrbedarf an Plätzen konfrontiert sieht. „Für 100 Kinder sind kurzfristig Kitaplätze zu schaffen sowie die entsprechenden Rahmenbedingungen”, so Strothmann.

Perspektive für geflüchtete Menschen
Die beiden Politiker waren sich darin einig, dass es bei den Flüchtlingen jetzt vor allem darum gehe, sie gut zu integrieren. Ihnen müssen neben einer Bleibeperspektive auch Beschäftigung, Wohnraum und gesellschaftliche Teilhabe zugänglich gemacht werden. Wichtig sei weiterhin, Geduldete, also Menschen ohne dauerhafte Bleibeperspektive, nach Kräften zu unterstützen.

Mehraufwand beim Unterhaltsvorschuss kompensieren
Beim Unterhaltsvorschuss, den Kommunen bewilligen müssen, wenn Unterhaltspflichtige ihrer Pflicht nicht nachkommen, gab Strothmann die Bitte nach Düsseldorf weiter, eine Mehrbelastung der Kommunen zu vermeiden, auch wenn das zugrundeliegende Gesetz ab Mitte des Jahres auf ältere Kinder ausgeweitet wird. Hier müssten Kompensationsregelungen getroffen werden.

Wahl des Bundespräsidenten
Abschließend berichtete die SPD-Politikerin von ihrer Teilnahme an der Wahl des Bundespräsidenten am vergangenen Sonntag. Sie war in die Bundesversammlung berufen worden. „Da wurde noch einmal ganz deutlich, auf welchen Werten unsere Demokratie fußt”, meinte sie sichtlich beeindruckt.