Mit Sonnenkraft voraus!

Machen Sie Ihr Dach zum Energielieferanten, mittels Photovoltaik oder Solarthermie. Ob sich das für Sie lohnt, lässt sich in interaktiven Karten ablesen. 

Die Sonne liefert der Erde in weniger als 3 Stunden so viel Energie, wie die gesamte Menschheit in einem Jahr für Strom, Wärme und Mobilität verbraucht – und das umweltfreundlich, unerschöpflich und kostenlos. Machen auch Sie sich die Kraft der Sonne zunutze!

Doch wie geht das? Anfangs stellen sich alle Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer dieselben Fragen: Lohnt sich auf meinem Dach die Installation einer Solaranlage? Welche Dachseiten kommen in Frage und wie groß könnte die Anlage ausfallen?

Grundsätzlich kann die Sonnenenergie auf zwei unterschiedliche Arten genutzt werden. Solarthermie-Anlagen tragen zur Warmwasserbereitung bei und können die Heizung unterstützen. Damit senken sie den Energieverbrauch der Heizungsanlage. Photovoltaik-Anlagen dagegen erzeugen Strom aus der Sonne und können den Strombedarf des eigenen Gebäudes anteilig abdecken. Es gibt auch die Kombination aus beidem.

Nutzen Sie den Sonnendach-Check, ein Angebot des Kreises Warendorf in Kooperation mit den Städten und Gemeinden, um eine kompetente Ersteinschätzung für Ihr Haus zu erhalten. Interaktive Karten zeigen den Hauseigentümerinnen und Hauseigentümern im Kreis Warendorf die jeweiligen Möglichkeiten auf.

Der Klimaschutzmanager der Stadt Beckum Tobias Illbruck nennt 3 zentrale Gründe, warum sich die Nutzung der Sonnenenergie zukünftig immer mehr lohnt:

1. Solaranlagen sind wirtschaftlich. Nach 10 bis 15 Jahren haben die Anlagen ihre Bau-kosten in der Regel wieder eingespielt, bei einer Lebensdauer von 25 Jahren und mehr. Photovoltaik-Anlagen werden heutzutage, ähnlich wie Solarthermie-Anlagen zur Eigenversorgung ausgelegt. Produzieren und verbrauchen Sie Ihre eigene, kostengünstige Energie vom Dach!

2. Solaranlagen machen unabhängiger: Selbst produzierte und verbrauchte Energie müssen Sie nicht kaufen, da Sie ihr eigener Energieerzeuger sind. Da die Sonne nicht rund um die Uhr scheint, erhöhen batterieelektrische Speicher die Unabhängigkeit vom Wetter. Während Sie die Baukosten für die Sonnenernte vom eigenen Dach mit einem Strom- oder Wärmespeicher heute schon planen können, ist die Entwicklung der Energiepreise nicht vorhersehbar. Tendenziell werden diese aber steigen.

3. Solaranlagen senken die CO2-Emissionen: Solaranlagen ersetzen die Energieversorgung durch klimaschädliche, fossile Energieträger wie Kohle, Erdöl und Erdgas. Sie tragen somit aktiv zum Klimaschutz bei!

Solarkataster