Nächste Bauphase beim Kreisverkehr in Roland

Der Verkehr wird über Neubeckum umgeleitet. Quelle: Straßen.NRW

Um den entstehenden Kreisverkehr in Roland an das vorhandene Straßennetz anzuschließen, wird die B58 ab der Einmündung B475 in Neubeckum bis zum neuen Kreisverkehr voll gesperrt.

Ab 11. September wird die B58 zwischen Neubeckum und Roland voll gesperrt, wie aus einer Pressemitteilung von Straßen.NRW hervorgeht. Der Verkehr wird über Beckum umgeleitet. Im Baustellenbereich wird auf der Vorhelmer Straße der Verkehr mit einer Baustellenampel geregelt. Das kann zu Verzögerungen führen.

Bau des neuen Kreisverkehrs schreitet gut voran
Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland baut zurzeit die Fahrbahn B58 einschließlich der Kreuzungsbereiche mit der L586 bei Beckum-Roland aus. Durch die Umbaumaßnahme wird die heutige B58 verlegt, die beiden Kreuzungen  B58 (Hinteler)/L586 (Vorhelmer Straße) und L586/B58 (Roland) werden in einem neuen Kreisverkehr zusammengelegt.

In den letzten Monaten wurden ein großer Teil des Kreisverkehrsplatzes und der auszubauenden Strecke bereits hergestellt. Für die Herstellung des Anschlusses an das vorhandene Straßennetz und den weiteren erforderlichen Arbeiten (Verlegen von Entwässerungsleitungen, Herstellen der Randeinfassungen) wird die B58 ab der Einmündung B475/B 58 in Neubeckum bis zum neuen Kreisverkehr voll gesperrt. Bis Ende November sollen die Arbeiten im Anschlussbereich fertig gestellt sein.

Durch die Zusammenlegung der vorhandenen beiden Kreuzungen mit der Vorhelmer Straße zu einem neuen Kreisverkehrsplatz wird die Leistungsfähigkeit auf der B58 zukünftig deutlich verbessert. Den Auftrag für die Baumaßnahme mit Baukosten von rund 2,4 Millionen Euro führt das Bauunternehmen Pollmann aus Neubeckum durch.