Sport wird bei uns GROSS geschrieben

Den Start in die sportliche Sommersaison nimmt Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann in seiner aktuellen Kolumne in den Blick.

Das große Sommerereignis, die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, steht vor der Tür. Nicht nur eingefleischte Fußballfans schauen gebannt auf die letzten Vorbereitungen und fiebern dem internationalen Sportwettbewerb entgegen. Das Frühjahr bringt bereits sommerliche Temperaturen, die Freibadsaison ist gestartet. Sonnenanbeter, Schwimmerinnen und kleine Wasserratten erfreuen sich am kühlen Nass.

6 Platzwarte und 2 Verwaltungskräfte für den Sport im Einsatz
Weniger erfrischend, dafür umso schweißtreibender geht es bei anderen sportlichen Aktivitäten zu. Der Wechsel von der Winter- auf die Sommersaison ist natürlich bei den Außensportanlagen längst im Gange. 6 Platzwarte und 2 Mitarbeiter im Rathaus sorgen für einen reibungslosen Übergang. Auf den 7 Außensportanlagen mit mehreren Plätzen steht zu dieser Zeit natürlich vor allem Rasenmähen sowie bei Bedarf Nachsähen und Düngen an. Auf den Fußballplätzen werden Tore und Netze aufgebaut. Und für die Leichtathletinnen und Leichtathleten werden die Ständer und Matten für den Hochsprung vorbereitet und auf Vordermann gebracht. Im Jahnstadion hat Sturmtief Friederike die Kunststofflaufbahn beschädigt. Der Schaden muss noch behoben werden. Schließlich soll für das Stabhochsprungmeeting der Frauen im August alles perfekt sein. Auch die Weitsprunganlage wird gereinigt. Böschungen und Außenbereiche gilt es ebenfalls zu pflegen.

10 500 Sportlerinnen und Sportler in 35 Vereinen
Im Fachdienst Schule und Sport laufen die Fäden zusammen. Während Heiner Stiller die Veranstaltungen plant, die Platzwarte betreut und sich um die Unterhaltung der Anlagen kümmert, ist sein Kollege Achim Groß vornehmlich mit der Belegung von Hallen und Plätzen beschäftigt. Jetzt finden sich auf den Sportplätzen wieder zunehmend Sportbegeisterte ein, um von Ewald Gesell und seinem Team ihre Zeiten, Höhen oder Weiten abnehmen zu lassen, für das Deutsche Sportabzeichen. In Beckum nehmen viele Schulen und Kitas daran teil, die Kleinen absolvieren das Minisportabzeichen mit großer Begeisterung. Und in den Schulen stehen die Bundesjugendspiele an. Natürlich verlegen im Frühjahr die Sportvereine ihre Aktivitäten wieder vermehrt nach draußen. 35 Vereine mit mehr als 10 500 Sportlerinnen und Sportlern sind im Stadtsportverband organisiert. Fußball stellt mit 2 160 Mitgliedern die größte Gruppe, dicht gefolgt von Bergsport (1 499 Mitglieder), Turnen (877), Rettungsschwimmen (782) und Leichtathletik (685). Die besonders erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des letzten Jahres hat die Stadt Beckum gemeinsam mit dem Stadtsportverband und der Sparkasse Beckum-Wadersloh wieder mit der Sportlerjahresehrung im März geehrt. Und natürlich gibt es darüber hinaus viele, die allein oder in Gruppen walken, joggen oder Rad fahren. Und es gibt viele, die sich ehrenamtlich um den Sport bemühen. Mit der Hilde-Fuest-Stiftung haben wir eine tolle zusätzliche Sportförderung. Das Preisgeld von 10.000 Euro für Vereine, die sich in der Jugendarbeit und in der Integration besonders hervortun, wird zurzeit ausgelobt.

In Beckum gibt es ein vielseitiges Engagement im Sport. Beckum ist eine überdurchschnittlich sportliche Stadt. Ich wünsche allen sportlich Aktiven eine tolle Sommersaison!

Ihr
Karl-Uwe Strothmann

Themen im Fokus

Sport

Bäder