Integriertes Handlungs- und Maßnahmenkonzept INNENSTADT BECKUM

Als Basis für die städtebauliche Entwicklung der Beckumer Innenstadt wurde bereits im Jahre 2000 der Rahmenplan Innenstadt Beckum von 1988 durch das kommunale integrierte Handlungs- und Maßnahmenkonzept überarbeitet. Dieses Konzept diente seither als Grundlage für die Entwicklung der Beckumer Innenstadt. Mehr als zehn Jahre nach Fertigstellung des Integrierten Handlungskonzeptes ergaben sich nunmehr jedoch auch veränderte Rahmenbedingungen, welche eine Fortschreibung des kommunalen integrierten Handlungs- und Maßnahmenkonzepts für die Innenstadt Beckum notwendig machten.

66 Maßnahmen für die Innenstadt

Im Rahmen der Fortschreibung des integrierten Handlungs- und Maßnahmenkonzepts wurden neue Handlungsfelder, Projekte und Maßnahmen identifiziert und es hat eine fachübergreifende Auseinandersetzung mit dem Thema Innenstadt auch in Form von verschiedenen Workshops und Gesprächen stattgefunden. Auf Grundlage dieser Ergebnisse wurden insgesamt 66 Maßnahmen festgelegt und in einzelnen Projektbögen dargestellt. Der Rat der Stadt Beckum hat das vorliegende Konzept am 5. Juli 2012 beschlossen.

Integriertes Handlungs- und Maßnahmenkonzept Innenstadt Beckum

Rahmenplan IHMK

Ergänzung 2017

Seither wurde eine Vielzahl der im Konzept vorgesehen Maßnahmen durchgeführt oder begonnen. Im Zuge der Entwurfsplanungen für die Umgestaltung des Marktplatzes und des Kirchplatzes St. Stephanus wurde deutlich, dass es sinnvoll ist, die angrenzende Propsteigasse in die Gesamtmaßnahme einzubeziehen. Ebenso wurde es notwendig die mittlerweile konkreteren Ziele für den Kirchplatz St. Stephanus und die angrenzende Straße Kirchplatz anzupassen.

Aus diesem Grund hat der Rat der Stadt Beckum am 21. Februar 2017 eine Ergänzung zum integrierten Handlungs- und Maßnahmenkonzept für die Innenstadt Beckum beschlossen.

Ergänzung zum integrierten Handlungs- und Maßnahmenkonzept

Ihr Ansprechpartner


für den Ortsteil Beckum ist:

Ralf Bzdok