Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept für Neubeckum

Für den Stadtteil Neubeckum wird derzeit ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erarbeitet. Hier können Sie sich über aktuelle Ergebnisse und den Stand des Erarbeitungsprozesses informieren:

 

Aktuelle Ergebnisse:

Planungswerkstatt am 5. Dezember 2018

In der Planungswerkstatt sind die Themen der Auftaktveranstaltung aufgegriffen und weiter konkretisiert worden. 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Ideen und Lösungen für vier Vertiefungsbereiche entwickelt: Bahnhof und Umfeld, Hauptstraße und Umfeld, Rathausvorplatz mit dem Platz der Städtepartnerschaft sowie Hellbachtal.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre aktive Teilnahme!

 

Hier finden Sie die Dokumente zur Planungswerkstatt:

Dokumentation der Ergebnisse (Protokoll)

Präsentation

Eindrücke aus der Planungswerkstatt:

Vorschau auf die nächsten Schritte:

Für das ISEK Neubeckum werden verschiedene öffentliche Veranstaltungen durchgeführt. Alle Einwohnerinnen und Einwohner Neubeckums sowie weitere interessierte Personen sind herzlich eingeladen, den Prozess mitzugestalten. Voraussichtlich im Frühjahr 2019 findet die nächste Veranstaltung statt:


Bürgerforum
voraussichtlich März/April 2019
Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum, Turmstraße 11 in Neubeckum

 

Worum geht es beim Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) Neubeckum?

Für den Stadtteil Neubeckum wird aktuell ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erarbeitet. Das Neubeckumer Zentrum übernimmt eine wichtige Versorgungsfunktion für den gesamten Stadtteil. Mit seinen angrenzenden Siedlungsbereichen soll es auch zukünftig seine Funktionsfähigkeit beibehalten. Insgesamt geht es darum, den Stadtteil als attraktiven Wohn- und Arbeitsort zu sichern.

Ein ISEK ist ein geeignetes Planungsinstrument, um die vielfältigen Themen, Interessen und Ansprüche im Stadtteil zu erfassen und lokal angepasst und ergebnisorientiert aufzubereiten.

Ziel des ISEK ist es, vor dem Hintergrund aktueller Heruasforderungen wie dem demografischen Wandel, Umstrukturierungen im Einzelhandelsbereich und dem Erneuerungsbedarf von öffentlichen Räumen sowie der Infrastruktur Leitlinien für die zukünftige Entwicklung Neubeckums aufzuzeigen. Die Aufwertung des denkmalgeschützten Bahnhofs und des gesamten Bahnhofsumfelds wird eine der aktuellen Aufgaben sein.

Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzepte sind zudem erforderlich, um Städtebaufördermittel für die Umsetzung von Maßnahmen zu beantragen.

 

 

Abgeschlossene Veranstaltungen

Ihre Ansprechpartner


für den Stadtteil Neubeckum sind:

Helena Wala

Johannes Waldmüller