Halten Ihre Kanäle dicht?

Der Landtag NRW hat die Verpflichtung zur Durchführung von Dichtheitsprüfungen an privaten Abwasserleitungen außerhalb von Wasserschutzgebieten teilweise aufgehoben.

Die neue Selbstüberwachungsverordnung Abwasser NRW 2013 ist seit dem  9. November 2013 in Kraft.

Städte und Gemeinden können trotzdem, aufgrund ihrer Satzungsbefugnis, weiterhin Fristen selbst bestimmen. Der Rat der Stadt Beckum hat in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Demografie, Umwelt- und Klimaschutz (SDUK) am 12. Dezember 2013 beschlossen, keine Dichtheitsprüfungen an privaten Abwasserleitungen im Stadtgebiet anzuordnen.

Jedoch sind dadurch nicht alle Abwasserleitungen von der Prüfpflicht ausgenommen. Die Verpflichtung zur Dichtheitsprüfung besteht weiterhin für Abwasserleitungen außerhalb von Wasserschutzgebieten, wenn sie industrielles oder gewerbliches Abwasser ableiten.

Darüber hinaus unterliegen private Abwasserleitungen außerhalb von Wasserschutzgebieten der Prüfpflicht, wenn sie neu errichtet oder wesentlich verändert wurden. Ebenfalls geprüft werden Einstiegsschächte und Inspektionsöffnungen sowie private Abwasserleitungen zu Kleinkläranlagen oder abflusslosen Gruben.

Weitere Regelungen erfahren Sie beim
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW.

Verordnungen und Gesetzestexte

Selbstüberwachungsverordnung NRW 2013
Prüfmethoden: § 9 Absatz 1

Landeswassergesetz NRW
§ 53 Abs. 1e Satz Nr. 1-3

Wasserhaushaltsgesetz
§ 61 Absatz 2

Abwasser-Verordnung Bund
Anhänge 2 bis 57

Ihr Ansprechpartner ist