Schönheit und Wahrheit. Florale Schmuckstücke und liturgische Geräte

Florale Schmuckstücke und liturgische Geräte

Dem Wahren, Schönen und Guten zu dienen ist gemeinsames Ziel der beiden Goldschmiede und Metallgestalter Lara de Silva und Matthias Bücker-de Silva. Unter Verwendung von Edelsteinen und Edelmetallen entstehen einerseits florale Schmuckstücke und andererseits kostbares Gerät für die liturgischen Handlungen. Die Ausstellung im Stadtmuseum zeigt zwei unterschiedliche Facetten desselben Handwerks.

Auch Werke des 2008 in Vellern verstorbenen Heinrich-Gerhard Bücker sind Teil der Ausstellung. Dessen Enkelin, die studierte Schmuck- und Metallgestalterin Lara de Silva, formt aus Edelsteinen und Silber floralen Schmuck, der Leben und Wachstum symbolisieren soll. Matthias Bücker-de Silvas sakrale Werke wie Kruzifixe, Monstranzen oder Kelche sind reich an religiöser Symbolik. Sie wurden eigens für die Ausstellung aus ganz Deutschland und darüber hinaus nach Beckum transportiert.

Die Ausstellung ist bis zum 5. Januar 2020 zu sehen.

 

 

Lara de Silva

1988
geboren in Bad Salzdetfurth

2308-2011
Studium der Metallgestaltung an der HAWK Hildesheim

2012-2015
Ausbildung zur Goldschmiedin im Atelier am Domhof, Vellern; Abschluss als Kammersiegerin

2016
Heirat, freischaffende Künstlerin im Atelier am Domhof, Vellern

www.desilva-schmuck.de

Matthias Bücker-de Silva

1960
geboren in Neubeckum

1981-1982
Ausbildung Gürtler/Gelbgießer, Atelier Böcker

1983-1987
Ausbildung zum Goldschmied, Zeichenakademie Münsterschwarzach

1987
Heirat, vier Kinder

1988-1989
Geselle bei Thore Blume, Hildesheim

1990
Meisterprüfung in Münster, eigenes Atelier

2001-2002
Studium Philosophie und Psychologie

www.atelier-am-domhof.de