Wir begrüßen Sie zu unserer akuellen Ausstellung!

22.08.2021 – 14.11.2021
Barbara Hattrup (Salzkotten):
Texperimente.
TextilKunstGestalten

Lassen auch Sie sich einbinden, umgarnen, einwickeln oder vernetzen - und auf jeden Fall überaschen!

Die Arbeiten von Barbara Hattrup leben von der Faszination für Dinge des Alltags.

Diese Fundstücke der Inspiration stellt sie in einen neuen Zusammenhang und betont damit deren Wertigkeit und lenkt ab von Gewohntem. Hierbei wendet sie unterschiedlichste textile Techniken an, hinterfragt diese stetig, weicht ab von Tradiertem, modifiziert diese und/oder geht neue eigene Wege.

Sie selbst bezeichnet ihr Vorgehen als sammeln, sortieren, zerlegen und wieder zusammensetzen.  

Nach ihrer Ausbildung zur MaTa arbeitete Barbara Hattrup zunächst als Organisationsprogrammiererin. Ab 2001 fügte sich ein Studium der Textilgestaltung an der Universität Paderborn an. Im Rahmen ihrer nun freiberuflichen Tätigkeit ist sie Mitglied der GEDOK München und der Arbeitsgemeinschaft Angewandte Kunst, Münster, NRW. Im Jahr 2017 wurde ihr der Staatspreisfür das Kunsthandwerk in NRW im Themenbereich „Skulptur“ zugesprochen.

Barbara Hattrup lebt und arbeitet in Salzkotten.

Gewohnheiten – Zur Organisation unseres Lebens sind Gewohnheiten unerlässlich. Sie beruhigen und ordnen das Alltägliche, geben Sicherheit und befreien von kritischer Auseinandersetzung. Die Aktion wird bestimmt von der Funktion oder umgekehrt.

Auch minimale Veränderungen, erst auf den zweiten Blick wahrgenommen, sprengen die Assoziation. Als Flickenteppich erkannt, wird durch die Wahl des Materials - Polyesterband und Alu-Schweißdeckel - jegliche Traditionalität und Banalität aufgehoben, Originalität und Individualität präsentiert.                                                          

Verpackungen, kaum beachtete Kunstwerke voller Kreativität, mit kurzer Lebensdauer und langer Halbwertzeit, verdienen eine zweite Chance.

Fotos aus der Ausstellung

Fotos: Matthias Gödde