Kammerkonzertreihe „Musik im Alten Pfarrhaus”

Die beliebte Kammerkonzertreihe hat sich längst weit über Beckum hinaus einen guten Namen gemacht. Auch in der Saison 2021/2022 bietet die Reihe wieder hochkarätige Konzerte mit namhaften Ensembles und Solisten, ausgewählt von Herbert Pälmke.

Coronabedingt finden zwei Konzerte nicht im Alten Pfarrhaus, sondern im Stadttheater am Lippweg statt.

Für alle Veranstaltungen gelten die jeweils gültigen Coronaschutz-Verordnungen, d.h. aktuell, dass alle Zuschauerinnen und Zuschauer nachweisen müssen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind.

Tickets
Veranstaltungsorte / Beginn
Programmübersicht 2021/2022

DIE NÄCHSTEN TERMINE:

Donnerstag, 28. Oktober 2021 | Altes Pfarrhaus Vellern

Matthias Kirschnereit, Klavier

Matthias Kirschnereit studierte an der Hochschule für Musik in Detmold. Er war Preisträger namhafter Wettbewerbe im In- und Ausland wie des Deutschen Musikwettbewerbs in Bonn. Zu den Orchestern, mit denen er konzertiert, zählen das Tonhalle-Orchester in Zürich, das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und die Festival Strings Lucerne.
Der Pianist, der schon zu Studienzeiten in Vellern auftrat, ist heute Professor an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Zu den CD-Einspielungen Kirschnereits gehört die Gesamtaufnahme sämtlicher Klavierkonzerte Mozarts. Aus Anlass des Beethovenjahres erschien eine CD mit wenig oder gar nicht bekannten Werken.
Zu hören ist Musik von Johannes Brahms, Ludwig van Beethoven und Claude Debussy.

Donnerstag, 25. November 2021 | Altes Pfarrhaus Vellern

Albrecht Menzel (Violine) und Magda Amara (Klavier)

Der 1992 in Radebeul geborene Violinist Albrecht Menzel, Gewinner des Paganini Wettbewerbs Genua 2015 und anderer Auszeichnungen, hat bereits mehrfach die Vellerner Hörerschaft mit seiner Musik begeistert. Hört man ihn auf den großen Konzertpodien, wie kürzlich in Göttingen bei seinem triumphalen Erfolg mit Schumanns Violinkonzert, so glaubt man nicht, einen so jungen Virtuosen vor sich zu haben. Der von der Kritik begeistert gelobte und umjubelte Jungstar spielt eine Violine von Antonio Stradivari (1709), eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben Hamburg.

Magda Amara studierte am Tschaikowsky Konservatorium in Moskau. Sie ist eine international gefragte Kammermusikerin und mehrfache Preisträgerin bei internationalen Wettbewerben.

Auf dem Programm stehen Werke von Schubert, Prokofjew, Mozart und Waxman.

Donnerstag, 27. Januar 2022 | Altes Pfarrhaus Vellern

Henrik Wiese (Flöte) und Stefan Palm (Klavier)

Hommage à Mozart - zum 266. Geburtstag

Der 1971 in Wien geborene Henrik Wiese ist Soloflötist im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Chefdirigent Mariss Jansons und Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Seine breitgefächerte künstlerische Tätigkeit ist vor allem im Bereich der Kammermusik durch mehrere CD-Aufnahmen dokumentiert. 2018 erhielt Henrik Wiese einen Ruf an die Hochschule für Künste in Bremen, 2020 folgte ein weiterer Ruf an die Hochschule für Musik Nürnberg.

Der vielfach preisgekrönte Stefan Palm ist Professor für Orgel und Rektor der Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen bei vielen deutschen und internationalen Anstalten sowie zahlreiche CD-Aufnahmen dokumentieren sein künstlerisches Schaffen.

Unser Programm bietet Werke von Mozart zu dessen 266. Geburtstag.

Donnerstag, 10. Februar 2022

NeoBarock

Maren Ries (Barockvioline und Barockviola)
Ariane Spiegel (Barockvioloncello)
Stanislav Gres (Cembalo)

Le Fântóme de l‘Opéra baroque

Rauschende Feste, listige Intrigen, dramatische Liebschaften – im Barock spielte man Theater: Die Menschen agierten als Schauspieler, ihre Bühne war die Welt und das Stück, das sie spielten, ihr Leben selbst. Überhöhen konnte das nur noch die affektgeladene Barockoper, deren emotionale Musik die ins Korsett gezwängten Damen reihenweise in Ohnmacht fallen ließ. NeoBarock entführt das Vellerner Publikum diesmal in die schillernde Welt der französischen Barockoper. Im zweiten Konzertteil wird eine Transkription von Jean-Philippe Rameaus Oper »Les Indes galantes« erklingen, die schon zu Rameaus Lebzeiten einen so durchschlagenden Erfolg hatte, dass er sie selbst für Cembalo solo bearbeitete. Eine Phantom-Oper in der Transkription von NeoBarock.

NeoBarock begeistert unsere Hörerinnen und Hörer schon seit vielen Jahren.

Donnerstag, 17. März 2022 | Altes Pfarrhaus Vellern

Duo Lieli

Katharina Teufel, die bereits mit 17 Jahren als Substitutin im Linzer Bruckner Orchester musizierte, studierte am Mozarteum. Anschließend besuchte sie die Meisterklasse in Würzburg bei Prof. Giselle Herbert.
Seit 1996 ist Katharina Teufel Solo-Harfenistin des Mozarteum Orchesters und der Salzburger Kammerphilharmonie. Solokonzerte mit Orchester führten sie nach Österreich, Deutschland, Tschechien, Italien, Japan und in die Schweiz.
Katharina Teufel ist seit Oktober 2009 Dozentin an der Universität Mozarteum Salzburg. Ihr ist es ein besonderes Anliegen, die Harfe als vielseitiges Instrument darzustellen.

Gabor Lieli ist Soloklarinettist der Salzburger Kammerphilharmonie. Er tritt bei den Salzburger und anderen Festspielen auf. Seit 2016 ist er Solist der Schlosskonzerte Mirabell in Salzburg. Er, der auch an  Hochschulen unterrichtet, gründete 1995 das Holzbläserquintett Ventus.

Unter dem Titel „Wind- und Saitenspiele aus 4 Jahrhunderten“ erklingt unter anderem Musik von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Carl Maria Weber sowie Jacques Ibert.

Donnerstag, 7. April 2022 | Stadttheater Beckum

Ulrich Noethen (Schauspieler, Sprecher und Rezitator) und das Reinhold Quartett

Dietrich Reinhold, 1. Violine
Tobias Haupt, 2. Violine
Norbert Tunze, Viola
Dorothée Erbiner, Violoncello

„Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ von Joseph Haydn.

Das Reinhold-Quartett spielt am Donnerstag vor der Karwoche „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ von Joseph Haydn in der Fassung für Streichquartett. Die biblischen Texte und Betrachtungen spricht der bekannte Schauspieler Ulrich Noethen.

Joseph Haydns berühmte Komposition bezieht sich thematisch auf die sieben letzten Worte Christi am Kreuz. Es handelt sich dabei um eine Auftragskomposition für die Karwoche 1786 der Kirche Santa Cueva im spanischen Cadiz. Bei der Komposition, die mehrere Bearbeitungen erfuhr, handelte es sich ursprünglich um eine Passionsmusik für Orchester. Haydn fertigte später eine Bearbeitung für Streichquartett an.

Donnerstag, 19. Mai 2022 | Stadttheater Beckum

Jubiläumskonzert

Aleksandra Mikulska, Klavier
Kammerensemble des Basler Sinfonieorchesters, Primarius László Fogarassy

„Die Pianistin Aleksandra Mikulska ist Polin mit allen Sinnen und brennt vor allem für die Musik Frederic Chopins“, so schreibt der Südwestdeutsche Rundfunk in seiner Verlautbarung. Genauso wie sie von Chopins Musik besessen ist, so geht es ihr ebenfalls mit Beethoven, Brahms, Bach und Mozart. Ihre CD-Aufnahmen und Sendungen zeugen von einem einmaligen, persönlichen und unverwechselbaren Stil.

Sensitivität, musikalische Ausdrucksfähigkeit und makellose, transparente Spieltechnik: Aleksandra Mikulska verkörpert in höchstem Maße die für das Klavierspiel geforderten Eigenschaften.

Höhepunkt des Abends ist Mozarts Klavierkonzert in d-moll KV 466 in Bearbeitung für Streichquintett von Vinzenz Lachner in kammermusikalischer Besetzung

Der Abend steht unter dem Motto:

40 Jahre Musik im Alten Pfarrhaus
40 Jahre „Viva la musica!“

Künstlerische Leitung

der Kammermusikreihe: Herbert Pälmke
Förderkreis Musik im Alten Pfarrhaus Vellern e. V.

Aktuelle Nachrichten, Konzertvorschauen und Berichte, eine Beschreibung des Alten Pfarrhauses sowie ein umfassendes Archiv seit 2006 finden Sie auf der Seite www.kammermusik-vellern.de des Förderkreises.
Wenn Sie den E-Mail-Rundbrief erhalten möchten, senden Sie eine Nachricht an musik@hpaelmke.de.

Bitte unterstützen Sie die Konzertreihe im Alten Pfarrhaus und werden Sie Mitglied im Förderkreis.

Mit freundlicher Unterstützung: