Corona-Virus: Aktuelle Infos der Stadt Beckum

Aktualisierte Fragen und Antworten des Landes Nordrhein-Westfalen

Das Land Nordrhein-Westfalen hat seine FAQ-Seite überarbeitet, unter anderem werden die ab dem 26. Oktober geltenden Regelungen für den Schulbetrieb erläutert.

Hier geht es zur Seite "Wichtige Fragen und Antworten zum Corona-Virus"

Regelungen zum Corona-Schutz ab 17. Oktober nach Feststellung der „Gefährdungsstufe 2“

Seit Samstag (17. Oktober) gilt der Kreis Warendorf als Risikogebiet, weil die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz bei 52,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt.

Per Allgemeinverfügung vom 17.10.2020 stellt der Kreis Warendorf das Erreichen der "Gefährdungsstufe 2" gem. § 15 a Abs. 2 S. 2 CoronaSchVO NRW fest.

Das Infektionsgeschehen in Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung am Vortag dazu veranlasst, eine neue Coronaschutzverordnung bekanntzugeben, die wichtige Regeln für den Alltag enthält. Hierzu gehört, dass ab einer 7-Tages-Inzidenz von 50 Neuinfektionen (bezogen auf 100.000 Einwohner) besondere Verhaltensregeln gelten. Die Verordnung ist am 17.10. in Kraft getreten. In Beckum ist die Zahl der Infizierten weiterhin auf hohem Niveau. Am 17. Oktober wurden in Beckum 21 Personen, die gegenwärtig infiziert sind, erfasst. Bis zum 22. Oktober ist die Zahl auf 44 Personen gestiegen.

Die 7-Tages-Inzidenz von 52,5 wurde im Kreis Warendorf am 17.10. erreicht. Der Kreis Warendorf hat daraufhin die in der Verordnung geregelte „Gefährdungsstufe 2“ festgestellt, die bestimmte Folgen für jede Person im Kreisgebiet auslöst. Damit gelten auch für Beckum die folgenden verschärften Regeln:

  • Für private eigene Räume empfiehlt das Land dringend, Kontakte und private Feiern zu reduzieren und möglichst infektionssicher durchzuführen.
  • Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist wieder auf dem gesamten Wochenmarkt, nicht nur an Marktständen, zu tragen.
  • Auch auf Beerdigungen ist die Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Wie auch bereits in den letzten Tagen ist der Mund-Nasen-Schutz auch am Sitz- oder Stehplatz in geschlossenen Räumlichkeiten bei Konzerten und Aufführungen und sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen zu tragen.
  • Es wird dringend empfohlen, den Mund-Nasen-Schutz auch draußen überall dort zu tragen, wo Menschen dichter zusammenkommen.
  • Kirchen und Religionsgemeinschaften berücksichtigen eigenständig die Erfordernisse, die sich aus den erhöhten Infektionswerten ergeben.
  • Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen sind ab Dienstag grundsätzlich nicht mehr zulässig. Ausnahmen können bei Vorlage eines Hygienekonzeptes geprüft werden.
  • Der Betrieb von gastronomischen Einrichtungen endet abends um 23 Uhr und darf morgens vor 6 Uhr nicht aufgenommen werden.
  • Der Verkauf von Alkohol, etwa an Tankstellen oder anderen Stellen, ist zwischen 23 und 6 Uhr verboten.
  • Private Feste außerhalb der eigenen Wohnung sind nur noch mit 10 Personen zulässig.
  • Konnten bislang bis zu 10 beliebige Personen aus verschiedenen Haushalten im öffentlichen Raum zusammentreffen, gilt jetzt jede Zusammenkunft von mehr als 5 Personen als unzulässig. Dies gilt auch etwa für geselliges Kegeln in der Gastronomie oder Planwagenfahrten. Ausnahmen gelten nach der Verordnung weiterhin für bestimmte Betätigungen im privaten und beruflichen Bereich.
  • In der Gastronomie dürfen an einem Tisch Personen aus maximal zwei verschiedenen häuslichen Gemeinschaften oder 5 verschiedene Personen sitzen.

Aktuelle Informationen über die Entwicklung im Kreisgebiet und zur Anwendung der Verordnung enthält die Seite des Kreises Warendorf.

Der Kreis Warendorf stellt zu einem späteren Zeitpunkt fest, ob die Gefährdungsstufe 2 wieder verlassen werden kann.

Verfolgen Sie hier die aktuellen Zahlen:

im Kreis Warendorf (Geoportal Kreis Warendorf)

in Nordrhein-Westfalen (Dashboard Land.NRW)

in Deutschland (RKI-Karte)

weltweit (WHO-Karte)

(Sie werden zu externen Links weitergeleitet)

 

Für Ahlen gelten strengere Corona-Regeln (ab Freitag, 16. Oktober)

Fast 60 Prozent der akut Infizierten des Kreises wohnen in unserer Nachbarstadt

Angesichts der weiter stark steigenden Zahl von Neuinfektionen in Ahlen werden die Corona-Regeln für das Stadtgebiet ab Freitag (16. Oktober) und zunächst bis zum 29. Oktober deutlich verschärft. So besteht eine generelle Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, wo Menschen dichter und länger zusammenkommen. An Feiern in öffentlichen Räumen wie Gaststätten dürfen maximal 10 Personen aus unterschiedlichen Haushalten teilnehmen. Bei Veranstaltungen (Sport, Theater, Kino etc.) sind nur noch höchstens 100 Besucherinnen und Besucher zugelassen. Gaststätten müssen um 23 Uhr schließen.

Mehr dazu auf der Homepage des Kreises Warendorf www.kreis-warendorf.de

Erläuterungen des Landes zu Karnevals-Regelungen

Welche Folgen hat die Corona-Pandemie für die Karnevalssession 2020/2021?
Der Karneval, so wie wir ihn bislang kennen, wird in den Zeiten der Pandemie nicht möglich sein. Die Coronaschutzverordnung verbietet bereits in ihrer aktuellen Fassung Veranstaltungen, die nicht die strengen Vorgaben des Infektionsschutzes erfüllen und lässt gesellige Veranstaltungen nur bei herausragendem Anlass (zum Beispiel Hochzeiten) mit einer festen Personenobergrenze zu. Dies wird sich absehbar bis Ende Februar nicht verändern.

Welche Karnevalsveranstaltungen können nicht stattfinden?
Karnevalsbälle, -Partys sowie gesellige Karnevalssitzungen ohne Beachtung des Abstandgebotes können nicht stattfinden. Auch wenn selbstverständlich das konkrete Infektionsgeschehen und die übrigen Faktoren von allen zuständigen Stellen weiter beobachtet und bewertet werden müssen, lassen die bisherigen Erfahrungswerte diese Prognose bis Ende Februar gesichert zu.  

Was ist mit dem Sessionsauftakt am 11.11., kann der im Freien wie üblich gefeiert werden?
Nein. Die Landesregierung empfiehlt, dass die kommunalen Ordnungsbehörden am 11.11.2020 ein Alkohol- sowie gegebenenfalls ein Verweilverbot für bestimmte öffentliche Plätze aussprechen. Diese Empfehlung unterstützen die Kommunalen Spitzenverbände.

Können Karnevalszüge stattfinden?
Nein. Karnevalsumzüge, so wie wir sie kennen, fallen unter das geltende Verbot von Straßenfesten und werden nicht möglich sein. Andere Veranstaltungen in der Session unter freiem Himmel müssen den Vorgaben der Coronaschutzverordnung entsprechen und werden sich dadurch in ihren Grundzügen von den Veranstaltungen der letzten Sessionen unterscheiden oder gar nicht in Betracht kommen.

Welche Karnevalsveranstaltungen werden in der Session 2020/2021 möglich sein?
Auch in Zeiten der Pandemie soll das Brauchtum gepflegt werden. Vorbehaltlich des Infektionsgeschehens werden lediglich kleinere karnevalistische Kulturveranstaltungen möglich sein, die den auch allgemein geltenden Vorgaben der Coronaschutzverordnung sowie den gebilligten Hygienekonzepten entsprechen. Zu diesen Veranstaltungen zählen auch Besuchstermine der Tollitäten bei Veranstaltungen oder in Einrichtungen.

Gibt es eine Unterstützung des Landes für Karnevalsvereine, die durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schieflage geraten sind?
Ja. Die Landesregierung wird bestehende Förderprogramme des Landes verlängern und gegebenenfalls anpassen, um die karnevalistische Kulturszene für die Zukunft erhalten zu können. So soll Vereinen, die durch die Corona-Pandemie in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind, effektiv geholfen werden.

Quelle: Land.NRW

Fallzahlen im Kreis Warendorf

Fallzahlen in Deutschland

Globale Situation

Was gilt als Risikogebiet für Reisen? Wie sieht es in anderen Ländern aus?

Corona-Warn-App

Infektionsketten schnell durchbrechen mit der App

Die Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts soll gezielter dabei helfen eine erneute Ausbreitung von COVID-19 unter Kontrolle zu halten. Je mehr Menschen die App nutzen, desto besser lassen sich Infektionsketten unterbrechen. Die Nutzung der App ist natürlich freiwillig.

Daten werden dezentral gespeichert
Die App macht das Smartphone zum Warnsystem. Sie informiert uns, wenn wir Kontakt mit nachweislich Infizierten hatten. Sie schützt uns und unsere Mitmenschen. Und unsere Privatsphäre, denn sie kennt weder unseren Namen noch unseren Standort.

Damit sie ein Erfolg wird, laden Sie sie noch heute herunter.

Herunterladen und weitere Infos auf der Homepage der Bundesregierung

Infos zur App von der Bundesregierung

Infos zur App vom Deutschen Städte- und Gemeindebund

Rathaustüren wieder geöffnet

seit 22. Juni

Seit Montag, 22. Juni hat die Stadtverwaltung Beckum zu bestimmten Zeiten auch wieder ohne Terminvereinbarung geöffnet.

Um Wartezeiten zu vermeiden, können Termine außerdem zu anderen Zeiten vereinbart werden. Die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen gelten weiterhin. Um eventuelle Infektionsketten nachvollziehen zu können, werden die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher notiert und 4 Wochen aufbewahrt.

Das Bürgerbüro in Beckum ist zu folgenden Zeiten grundsätzlich geöffnet:

Montag:

08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Dienstag:

08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Mittwoch:

08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Donnerstag:

08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Freitag:

08:00 bis 12:00 Uhr

Während dieser Zeiten ist der Haupteingang des Rathauses geöffnet. Der Eingang Alleestraße bleibt noch geschlossen.

Alle übrigen Verwaltungsstellen im Rathaus, im Ständehaus und im Verwaltungsgebäude Nordwall sind zu folgenden Zeiten grundsätzlich geöffnet:

 

Öffnungszeiten Verwaltung allgemein:

Montag:

08:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Dienstag:

08:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Donnerstag:

08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Die Eingangstür des Ständehauses bleibt weiterhin geschlossen. Wer keinen Termin vereinbart hat, wendet sich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Informationstheke des Rathauses. Die Eingangstür des Gebäudes am Nordwall ist zu den Besuchszeiten geöffnet.

Für den Zugang zum Rathaus Neubeckum ist zuvor eine Terminvereinbarung mit der jeweiligen Ansprechperson erfoderlich. Das Bürgerbüro Neubeckum ist unter 02521 29-688 zu erreichen.


Rathaus Neubeckum:

Montag:

08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Dienstag:

geschlossen

Mittwoch:

08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Donnerstag:

geschlossen

Freitag:

08:00 bis 12:00 Uhr

 

Bundesregierung beschließt umfassendes Konjunkturpaket

Pressemitteilung der Bundesregierung vom 4. Juni
(Mit dem Klick auf diesen Link werden Sie direkt auf die Seite der Bundesregierung weitergeleitet.)

Sozialschutz-Paket des Bundes für Selbstständige

Viele Selbstständige leiden in der Corona-Krise unter dem wirtschaftlichen Ausnahmezustand. Viele Unternehmerinnen und Unternehmer geraten in eine Notlage, weil ihr Unternehmen nur sehr eingeschränkt oder gar nicht agieren kann. Folglich fehlt vielen die Grundlage für ihren Lebensunterhalt. Auch nach der letzten Aktualisierung der Coronaschutzverordnung ist klar, dass das viele Bereiche weiterhin betrifft. Zur Überbrückung dieser Krisenzeit bietet das Sozialschutz-Paket des Bundes für Selbstständige einen vereinfachten Zugang zu Leistungen des zweiten Sozialgesetzbuchs (SGB II).

Das Jobcenter bietet eine Beratungshotline, Ansprechpersonen und einen Leitfaden für mögliche Hilfen unter www.jobcenter-warendorf.de/willkommen/informationen-zur-corona-lage/

Infos für Gewerbetreibende

Der Fachdienst Stadtplanung und Wirtschaftsförderung der Stadt Beckum hat die wichtigsten Informationen für Gewerbetreibende rund um ihre dringenden Fragen zur Corona-Krise zusammengestellt.

Das jeweils neueste Informationsblatt mit Kontaktdaten, Servicezeiten und Informationsquellen ist nebenan in der Infobox zu finden sowie auf der Unterseite Wirtschaft Aktuell. Es wird laufend aktualisiert.

Darum ist es so wichtig, sich an die Regeln zu halten:

Um nicht an die Grenzen unseres Gesundheitssystems zu stoßen, müssen wir jetzt alle die sozialen Kontakte auf das Mindeste herunterschrauben. Zeit gewinnen und die Kurve flach halten, das ist das Gebot der Stunde.

Der Kreis Warendorf informiert

Es gibt viele Fragen zum neuartigen Corona-Virus. Wir leiten Sie zu den Infos des zuständigen Kreises Warendorf.

Homepage des Kreises Warendorf

 

Der Kreis Warendorf gibt des Weiteren eine Übersicht über die folgenden Hilfsangebote:

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat unter der Telefonnummer 0211 855-4774 eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger geschaltet. Diese ist montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr erreichbar. Hier erhalten Sie allgemeine Auskünfte zum Thema.

Außerhalb der Praxisöffnungszeiten Ihres Hausarztes erreichen Sie über die 116117 freitags von 15 bis 22 Uhr und samstags/sonntags von 8 bis 22 Uhr eine ärztlich besetzte Beratungshotline.

Ebenso steht Ihnen im Verdachtsfall als Bürgerin oder Bürger des Kreises Warendorf die Hotline des Kreisgesundheitsamtes zur Verfügung. Sie ist unter 02581 53-5555 montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 14 Uhr geschaltet.

Weitere Informationen zum Thema unter www.kreis-warendorf.de

Hotline und wichtige Infos:

Hotline: 29-7777

montags bis mittwochs von 08:30 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr,
donnerstags von 08:30 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr,
freitags von 08:30 bis 12:00 Uhr
sowie per E-Mail an info-corona@beckum.de


Zugang zu den Verwaltungsgebäuden:

Allgemeine Öffnungszeiten ohne Terminvereinbarung
Um Wartezeiten zu vermeiden, können Termine auch zu anderen Zeiten vereinbart werden. Die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen gelten weiterhin. Um eventuelle Infektionsketten nachvollziehen zu können, werden die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher notiert und 4 Wochen aufbewahrt.

Aktuelle Regelung (siehe auch Regelung für Neubeckum ab 24. Juni)

Regelung für das Rathaus Neubeckum ab 24. Juni

Kontakt

 

Corona-Tests:

Infos des Kreises Warendorf

 

Corona-Warn-App:

App herunterladen
(über die Homepage der Bundesregierung)


Minimierung sozialer Kontakte:

Coronaschutzverordnung ab 17. Oktober

Hygiene- und Infektionsschutzstandards ab 17. Oktober

Corona-Einreiseverordnung ab 7. Oktober

Bußgeldkatalog ab 17. Oktober

Fragen und Antworten vom Land NRW

Corona-Sonderseite vom Land NRW

Corona-Rules in foreign languages (BZgA)

Quarantine-Rules in foreign languages (RKI)

Informationen in Leichter Sprache

 

Betreuung von Kindern im Vorschulalter
Infos und Formulare für Eltern:

Corona-Betreuungsverordnung ab 1. Oktober

Empfehlungen für die Kindertagesbetreuung

Umgang mit erkälteten Kindern in Kitas und Schulen

 

Information in foreign languages:

Multilingual information of the State Government

Allgemeine Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus in Deutsch, Arabisch und Türkisch

Corona-Rules in foreign languages (BZgA)

Quarantine-Rules in foreign languages (RKI)

 

Kreativer Umgang mit der Corona-Krise:

Super Sommer Challenge für Jugendliche

Tipps gegen Langeweile

#Youklicks

Beckum bringt's

 

Informationen für Gewerbetreibende:

Übersicht über Anlauf- und Beratungsstellen

Informationen der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf

 

Unterstützung für Vereine
Meldung vom 14. Mai

 

Informationen des Kreises Warendorf:

allgemeine Informationen

Kreisgesundheitsamt


Fallzahlen und Informationen zum Virus:

Links zu den relevanten Internetseiten

 

Ausgefallene städtische Kulturveranstaltungen:

Erstattung der Eintrittspreise