Kolumne des Bürgermeisters

Jeden 2. Monat nehme ich, unabhängig vom tagesaktuellen Geschäft, ein Schwerpunktthema in den Blick.

Kolumne Mai/Juni

In meiner Kolumne für Mai/Juni lege ich in Auszügen die Arbeit der Verwaltung in Coronazeiten dar:

Die Krise meistern: Kommunales Handeln in Corona-Zeiten

Bei den allermeisten Menschen hat die Corona-Pandemie von  heute auf morgen das Alltags- und das Arbeitsleben auf den Kopf gestellt. Das gilt natürlich auch für die Stadt Beckum, auch wenn vieles seinen gewohnten Gang geht.

Im März kam der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) zum ersten Mal zusammen. Seitdem besprechen wir hier in kurzen Zeitabständen alles, um die Lage zum Wohle unserer Stadt bestmöglich zu bewältigen. Ein Blick in einzelne Organisationseinheiten zeigt, was die Corona-Pandemie für eine Stadtverwaltung bedeutet.  

Homeoffice, Kontrollen und Finanzen
Im Fachbereich Innere Verwaltung laufen die Fäden rund um Arbeitsschutz und Arbeitsfähigkeit der Verwaltung zusammen. Es gilt Regelungen für Schichtbetrieb oder Homeoffice zu treffen, das grundsätzliche Schließen der Verwaltungsgebäude für den Publikumsverkehr zu organisieren oder das Wiedereröffnen vorzubereiten. Im Fachbereich Finanzen und Beteiligungen sieht man mit einiger Sorge auf die einbrechenden Einnahmen, beispielsweise bei der Gewerbesteuer, und setzt zugleich alle Hebel in Bewegung, in der Krise die notwendigen Sondermittel bereitzustellen. Eine besondere Rolle fällt in diesen Zeiten dem Fachbereich Recht, Sicherheit und Ordnung zu. Hier werden die sich rasch ändernden rechtlichen Rahmenbedingungen geprüft und für die Stadt Beckum angewandt. Während die Bürgerbüros in dringenden Angelegenheiten für die Beckumerinnen und Beckumer bereitstehen, kontrollieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachdienstes Recht und Ordnung die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie auch der Quarantäne. Die ohnehin krisengeprüfte Feuerwehr der Stadt Beckum beweist auch in dieser Situation, dass wir uns jederzeit auf sie verlassen können.

Schul- und Kulturbetrieb
Nicht weniger zu tun ist für den Fachbereich Bildung, Kultur und Freizeit. Von heute auf morgen wurden die Schulen geschlossen, aber auch das Stadtmuseum, die VHS, die Sportanlagen und die Büchereien stellten ihren Betrieb ein. Kulturveranstaltungen wurden abgesagt. Und mit den ersten Lockerungen fährt der eingespielte Alltag allmählich wieder hoch, was eine Menge an Organisation und Abstimmung nach sich zieht.

Soziales Gefüge erhalten
Auch die Notbetreuung in Schulen und Kitas muss geregelt werden. Viel kreatives Potenzial setzt der Fachbereich Jugend und Soziales frei, wenn es darum geht, die Menschen trotz der Abstandsregeln wirksam zu unterstützen. Auf der einen Seite bleibt der enge Draht zu den Kooperationspartnern und Einrichtungen bestehen, auf der anderen Seite dürfen die Familien, Seniorinnen und Senioren, Kinder und Jugendlichen nicht aus dem Blickfeld geraten.

Veranstaltungen in Coronazeiten
Das Stadtmarketing musste bereits geplante Veranstaltungen wie das Stadtfest Neubeckum oder das Weinfest absagen. Geplant und gebaut wird weiter. Allerdings nehmen zum Beispiel im Fachbereich Umwelt und Bauen neben den üblichen Baustellen die Themen Hygiene und Reinigung mehr Platz als bisher ein. Und während die Kanalbaumaßnahme auf dem Marktplatz pünktlich gestartet ist, können geplante öffentlichkeitswirksame Maßnahmen zurzeit nicht durchgeführt werden.

Bäderbetrieb und Gremienarbeit
Bei den Bädern ist der Saisonwechsel längst vorbereitet. Doch wann die beiden Freibäder öffnen können, ist noch nicht entschieden. Und die Städtischen Betriebe Beckum sind zurzeit besonders gefordert, wenn es beispielsweise um das Absperren oder Wiederöffnen von städtischen Grünanlagen und Spielplätzen geht. Die Kommunalpolitik läuft natürlich weiter. Da der Rat und seine Ausschüsse aktuell nicht tagen, werden notwendige Beschlüsse per Dringlichkeitsentscheidung zwischen mir und den Fraktionsvorsitzenden beraten. Am 12. Mai tagt der Haupt- und Finanzausschuss, selbstverständlich nur unter Auflagen. Damit steht nach längerer Pause wieder eine Gremiensitzung an.

Die Stadt Beckum agiert an vielen Stellen, um bestmöglich durch die Krise zu kommen. So geht es zurzeit vielen Beckumerinnen und Beckumern, die mit den Einschränkungen umgehen müssen. Machen wir weiter gemeinsam das Beste aus dieser Situation!

Ihr Karl-Uwe Strothmann

Ältere Themen im Fokus

Kontakt

02521 29-100
strothmann@beckum.de

Ich biete regelmäßig Sprechstunden an.