45 Teilnehmende beim Online-Workshop

Wie kann man das Radwegenetz sinnvoll ergänzen? Wo fehlen Abstellanlagen? Beim Online-Workshop zum Radverkehrskonzept für Beckum wurden viele Ideen und Anregungen eingebracht.

Am Online-Workshop zum Radverkehrskonzept haben sich rund 45 Beckumerinnen und Beckumer beteiligt. Nach einer Begrüßung durch Herrn Bürgermeister Gerdhenrich hat Alexander Gardyan vom Ingenieurbüro IKS Mobilitätsplanung den Austausch moderiert.

Zunächst hat der Planer den aktuellen Arbeitsstand und erste konkrete Handlungsansätze anhand einer Präsentation vorgestellt. Im zweiten Teil war Raum für eine Diskussion mit den Teilnehmenden. Diese haben viele konstruktive Ideen und Anmerkungen zu vielfältigen Bereichen der Radverkehrsplanung eingebracht. Die Themen reichten von Ergänzungen im Radverkehrsnetz bis zu konkreten Problemstellen an vorhandenen Wegen, einzelnen Kreuzungsbereichen oder auch Abstellanlagen.

Begleitet wurde der Workshop durch Online-Befragungen der Teilnehmenden, um Meinungsbilder und mögliche Schwerpunkte für die weitere Bearbeitung des Konzeptes zu ermitteln. Das Büro prüft jetzt die vielfältigen Anregungen und erarbeitet dann einen ersten Entwurf zum Radverkehrskonzept, der dann zunächst politisch diskutiert werden soll.

Zurück