Beckum blitzblank dank vieler Hände

Manchmal wurden große Teile gefunden, die mutwillig in der Natur abgeladen wurden.

In allen Stadtteilen, wie hier in Vellern, wurde fleißig mitgeholfen.

Mehrere Bulliladungen kamen dabei zusammen.

Am Ende waren es 7 Kubikmeter Müll, den die Sammlerinnen und Sammler in der Natur gefunden haben.

Das Großreinemachen unter dem Titel „Beckum putzt sich raus” am vergangenen Samstag war wieder eine gelungene Aktion, bei der viele mitgeholfen haben ihren Stadtteil von umherliegendem Müll zu befreien.

Viele fleißige Helferinnen und Helfer waren wieder mit Zangen, Müllbeuteln und Handschuhen unterwegs um Müll aus den städtischen Grünflächen zu sammeln. Die Pfadfinder waren sogar mit Gummistiefeln in der Werse, um den Fluss von Unrat zu befreien. Der Bulli der Städtischen Betriebe Beckum hat von 10 Uhr an große Mengen an verschiedenen Standorten abgeholt, die zuvor gesammelt wurden. Mit der letzten Runde gegen halb 4 stand das Ergebnis dann fest: 7 Kubikmeter Müll kamen so zusammen. Und in dieser Rechnung fehlen noch einige Mülltüten, die an Schulen und Kindergärten gefüllt wurden. In Vellern ist eine ganze Wagenladung zusammen gekommen, in Roland wurde der Bulli 2 Mal befüllt, bis es hieß „alles sauber”. Der Müll musste auf dem Gelände des Bauhofs mit dem Radlader zusammengedrückt werden, damit alles in den 7 Kubikmeter großen Container passte.

Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann freute sich über so viel Engagement und dankte allen fleißigen Helferinnen und Helfern, die beim großen Frühjahrsputz mitgeholfen haben!

Unglaubliches kam zutage
Zu den achtlos ins Grüne geworfenen Dingen gehörten ein Staubsauger, ein Fernseher, ein Liegestuhl, Autoreifen und Teppiche, ein Maschendrahtzaun samt Pfosten und enendlich viele Flaschen. In einem Waldstück in Neubeckum wurden sogar schwere Betonfundamente und Dachplatten gefunden. Diese müssen später mit schwerem Gerät abtransport werden.