Beckumer Jugendliche beim Schüler-Klimagipfel

Arbeit in einem von 7 Workshops

Gemeinsam zum Schülerklimagipfel: (v.l.) Hannah Emmrich, Martin Schleisiek, Maximilian Schmidt, Tobias Illbruck, Tim Lucas Hansen, Kristina Lachenicht und Günther Thielscher.

Auch 4 Schülerinnen und Schüler aus Beckum nahmen mit ihren Lehrern und dem städtischen Klimaschutzmanager an der groß angelegten Konferenz in Bad Salzuflen teil.

Rund 450 Schülerinnen und Schüler der 22 Masterplankommunen aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen am Schüler-Klimagipfel in Bad Salzuflen teil, darunter auch Beckumerinnen und Beckumer. Der Einladung der Agentur GetPeople, der EnergieAgentur.NRW und des Klimapakts Lippe waren Hannah Emmrich und Maximilian Schmidt vom Albertus-Magnus-Gymnasium sowie ihr Lehrer Martin Schleisiek, Kristina Lachenicht und Tim Lucas Hansen vom Kopernikus-Gymnasium mit Konrektor Günther Thielscher gemeinsam mit dem Klimaschutzmanager der Stadt Beckum Tobias Illbruck gefolgt. Vor der UN-Klimakonferenz in Katowice (vom 3. bis 14. Dezember) informierten sie sich auf der groß angelegten Konferenz über den Klimawandel und diskutierten über Möglichkeiten der Einflussnahme. Auch die weitere Vernetzung der jungen Menschen, die sich vom Klimawandel betroffen fühlen und sich für den Klimaschutz engagieren wollen, sollte vorangetrieben werden.

Für größte Herausforderung Denkanstöße geben
Schließlich seien laut Veranstalter Energiewende und Klimaschutz aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken. Der Schüler-Kongress sensibilisiere mit Denk- und Dialoganstößen für die größte Herausforderung der Menschheit. Und er zeige, dass man Schülerinnen und Schüler bei großen Zukunftsthemen ernst nehmen sollte. Schließlich seien sie Betroffene, die sich eine qualifizierte Meinung und einen starken Willen gebildet hätten.

Mitwirkung in 7 Workshops
In 7 Workshops ging es um Themen wie Schülergenossenschaften oder Schülerfirmen, Möglichkeiten der Entwicklungszusammenarbeit, Visionen visualisieren, politische Instrumente oder eine interaktive Website. Zu den Referenten gehörten unter anderem Dr. Klaus Grosfeld (Alfred-Wegener-Institut Bremerhaven), Dr. Tobias Bayr (GEOMAR Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung in Kiel), Clara von Glasow (Vertreterin der Jugendklimadelegation der UN), die Klimaschutzmanager der Städte Münster und Beckum sowie per Videokonferenz Associate Professor Dietmar Dommenget (School of Earth, Atmosphere and Environment an der Monash University in Australien).