„Beckumer Spitzen”: Saisonauftakt 2020/2021

Auch in der Spielzeit 2020/2021 wird die beliebte Kabarettreihe fortgesetzt – unter Berücksichtigung der Coronaschutzverordnung.

Die Kulturreihe ist ein fester und wichtiger Bestandteil des Beckumer Veranstaltungskalenders und Kulturbetriebs. Die Abonnements der Reihe erfreuen sich großer Beliebtheit mit einem Stammpublikum aus Beckum und der Region.

 

Kulturveranstaltungen und Corona

Die 3 letzten Veranstaltungen der vergangenen Saison mussten Corona-bedingt abgesagt werden, wobei die Lesung mit Frank Goosen am vergangenen Samstag im Rahmen des Sommerfestivals „Frischluftkultur im Ständehausgarten” nachgeholt werden konnte.

Die Verantwortlichen haben nun entschieden, in der kommenden Saison der „Beckumer Spitzen” 169 Plätze der vorhandenen 330 Plätze des Stadttheaters zu belegen und zwar in der Weise, dass Paare oder andere „vertraute” Personen unmittelbar nebeneinander sitzen können und es jeweils 2 leere Sitzplätze zu den nächsten Nachbarn gibt.

Diese Regelung entspricht der aktuellen Coronaschutzverordnung unter der Bedingung, dass die Sitzplatz-Nummern aller Zuschauerinnen und Zuschauer sowie ihre Kontaktdaten registriert werden.

 

Das Programm der „Beckumer Spitzen – Kabarett im Stadttheater”

umfasst 10 Veranstaltungen mit einer gelungenen Mischung aus unterschiedlichen Stilen und aus Programmen mit und ohne Musik. Es gibt ein Wiedersehen mit beliebten Kabarettisten wie Christian Ehring, Thomas Schreckenberger und H.G. Butzko, die mit ihren neuen Programmen ins Stadttheater kommen. Doch es konnten auch viele Künstlerinnen und Künstler gewonnen werden, die erstmals nach Beckum kommen wie Sandra Da Vina, Anne Folger und Matthias Ningel.

Zum Auftakt der Reihe tritt „Stunk unplugged” gleich 2 Mal hintereinander auf am Mittwoch, 2. September um 18:00 Uhr und um 20:30 Uhr. Die Gruppe – bekannt aus der legendären Kölner Stunksitzung – präsentiert Kabarett-Highlights und Lieder. 10 Mitglieder gehören zum Ensemble. Sie stellen dar, was die Gesellschaft bewegt: Lehrermangel, Integration, Wohnungsnot, Klimawandel …

Am 17. September geht es weiter mit Jochen Malmsheimer „Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage”. Der Kabarettist, bekannt durch regelmäßige Auftritte bei „Neues aus der Anstalt” im ZDF, hat eine ganz eigene Kunstform geschaffen, das epische Kabarett, bei dem das geschriebene und gesprochene Wort – unter Verzicht auf jegliche Pantomime – stets im Mittelpunkt steht.

Am 2. Oktober dürfen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer auf ein bekanntes Gesicht freuen, denn Christian Ehring ist zum wiederholten Mal bei den Beckumer Spitzen zu Gast. Unter dem Titel „neues Programm” präsentiert er nach einem Sabbatjahr sein brandneues Soloprogramm.

Auch H.G. Butzko ist Wiederholungstäter bei den Beckumer Spitzen. Sein Programm am Donnerstag, 5. November heißt „aber witzig” und verspricht eine mal brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit. 

Das Jahr 2021 beginnt am 16. Januar mit Thomas Schreckenberger und „Hirn für alle”. Das Publikum darf sich auf einen Rundumschlag durch Politik und Gesellschaft freuen. Das wird ein Abend für alle, die gerne selber denken oder es einfach mal wieder ausprobieren möchten.

Mit Sandra Da Vina folgt am 3. Februar eine Autorin und Poetry-Slammerin, in deren Geschichten es ums Durchhalten geht in einer Zeit, die verwirrt. In ihrem Programm „Da Vina takes it all” geht es ums Kinderkriegen, um bezahlbaren Wohnraum, Nachhaltigkeit und Alpakas. Brüllend komisch, poetisch leise und verwirrend genial.

Anne Folger verbindet am 27. Februar in ihrem Programm „Selbstläufer” klassische Hochkultur und scharfzüngige Kleinkunst. Die Pianistin erzählt in ihrer Musik und ihren Texten von der Verwandtschaft zwischen den Beatles und Bach, von Debussy, der in Fernost mit Apple fusioniert, vom missachteten Klavierhocker, der ein Solo gibt und weitere Geschichten aus dem wahren Leben.

Die Österreicher Robert Blöchl und Roland Penzinger alias „BlöZinger” sagen am 20. März „bis morgen”. Das vielfach ausgezeichnete Duo, Großmeister der Gestik und Mimik, widmet sich in seinem Theaterkabarett dem Tod. Doch wer BlöZinger kennt, weiß, dass es dabei ganz und gar nicht todernst zugehen muss.

Am 17. April gibt es mit „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde” ein multimediales Theatererlebnis. Die bekannte Geschichte des ehrgeizigen Dr. Jekyll, der mit verbotenen Substanzen experimentiert und sich in Mr. Hyde und damit in die bösartige Ausgabe seiner selbst verwandelt wird mit Trickfilmprojektionen und 4 professionellen Live-Sprechern aus dem TV- und Synchron-Bereich lebendig.

Matthias Ningel schließt die Kabarettreihe am 28. Mai mit der Frage „Kann man davon leben?“ Der mit zahlreichen Preisen dekorierte Künstler präsentiert singend und Klavier spielend philosophisches Musikkabarett, das Spaß macht.

 

Kartenverkauf

Die Abos für die „Beckumer Spitzen”, die sogenannten „Spitzenplätze” für die Spielzeit 2020/2021 wurden bereits den bisherigen Abonnenten angeboten. Diese haben Zeit, ihre Abos für die neue Spielzeit bis zum 12. August zu erwerben. Interessenten können sich gern melden und auf eine Warteliste setzen lassen, um freigewordene Aboplätze zu besetzen.

Der Einzelkartenverkauf für alle Veranstaltungen in den Bürgerbüros der Rathäuser Beckum und Neubeckum beginnt am Dienstag, den 11. August. Reservierte Karten müssen spätestens nach 3 Wochen käuflich erworben werden. Andernfalls gehen sie zurück in den Verkauf.

Infos zu den Veranstaltungen gibt es auch unter www.beckum.de/de/kultur/veranstaltungen/kabarett.html.
Den Online-Kartenverkauf finden sie hier.

 

Sponsoren

Die „Beckumer Spitzen” werden unterstützt von der Sparkasse Beckum-Wadersloh und von der EVB – Energieversorgung Beckum.

Zurück
Matthias Ningel | Foto: © Jana Kay
Matthias Ningel | Foto: © Jana Kay
Stunk unplugged
Stunk unplugged
Sandra Da Vina
Sandra Da Vina
BlöZinger | Foto: © Otto Reiter
BlöZinger | Foto: © Otto Reiter
Anne Folger
Anne Folger