Bürgermeister berichtet zur neuen Corona-Lage

Wochenrückblick zur „Corona-Krise” von Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann vom 17. April 2020

 

Liebe Beckumerinnen und Beckumer,

ich weiß, Sie alle halten sich gut auf dem Laufenden, zumal die Einschränkungen Sie alle direkt und persönlich betreffen. Dass wir bei der Eindämmung der Virusausbreitung erste kleine Erfolge erzielen konnten, ist der guten Disziplin und dem Durchhaltevermögen einer und eines jeden Einzelnen zu verdanken. Ich bedanke mich bei allen, die dazu ihren Beitrag leisten. Ein besonderer Dank gilt allen, die sich in dieser Krisensituation um die Gesellschaft, um andere verdient machen, ob am Krankenbett, an der Nähmaschine oder bei Besorgungen!

Deutschlandweit steckt jeder Infizierte aktuell weniger als eine Person mit COVID-19 neu an, statistisch liegt die sogenannte Reproduktionsrate bei etwa 0,7. Für Beckum haben wir kaum noch neue Fälle zu verzeichnen, 22 Personen leben aktuell in Quarantäne. Damit sind wir auf dem richtigen Weg. Nur so können wir die Kurve weiter flach und die Epidemie in Schach halten. Damit das so bleibt, müssen wir uns weiter in Geduld und Disziplin üben. Wir müssen weiter körperlich Abstand halten und einander auf anderem Wege unsere Verbundenheit zeigen.

Am Sonntag ist der 19. April und die Osterferien enden. Bis zu diesem Tag gelten die bisherigen Bestimmungen. Am Montag tritt eine neue Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen in Kraft. Damit können weitere Handelsunternehmen unter Auflagen ihre Läden öffnen und für ihre Kundschaft da sein. Auch der Recyclinghof macht seine Pforten (ebenfalls unter Auflagen) wieder auf, was sicher viele freut, die die ungewollt freie Zeit zum Ausmisten genutzt haben. Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge an den weiterführenden Schulen dürfen ab Donnerstag wieder zur Schule gehen und sich auf ihre Prüfungen vorbereiten.

Doch die meisten Bestimmungen gelten zunächst bis zum 3. Mai fort. Auch die Stadt Beckum und der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) muss sich immer wieder den neuen Gegebenheiten und Regelungen anpassen. Zur Stunde können wir noch keine Aussagen zu Veranstaltungen treffen, die nach dem 3. Mai geplant sind. Auch da bitte ich Sie noch um etwas Geduld.

Wir allen möchten die Zahl der Neuinfizierten klein, die Zahl der Gesundeten hoch und die Epidemie eingedämmt sehen. Daher gilt weiter: Die Lockerungen können nur soweit gehen wie die Ansteckungskurve flach bleibt. Und vor allem: Nur gemeinsam können wir die aktuellen Herausforderungen meistern!

 

 

 

 
 

 

 

 

Zurück