Corona-Virus fordert 1. Todesopfer

Ein 85-jähriger Mann aus Beckum, der unter einer schweren Vorerkrankung litt, ist an den Folgen einer Corona-Infektion in einem Münsteraner Krankenhaus verstorben.

Wie der Kreis Warendorf mitteilte, ist der Beckumer das erste Todesopfer im Zusammenhang mit dem neuartigen Corona-Virus im Kreis Warendorf. Der Mann war in einem Münsteraner Krankenhaus wegen einer anderen schweren Erkrankung zur Behandlung.

„Mein tief empfundenes Mitgefühl gilt den Angehörigen des Verstorbenen“, zeigte sich Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann über diese Nachricht vom Kreisgesundheitsamt betroffen. 

Der Kreis meldete zudem, dass die Zahl der erkrankten Personen im Kreis Warendorf weiter ansteigt. Am Donnerstagnachmittag (26. März) bestätigte das Gesundheitsamt 254 Infizierte. Die Städte und Gemeinden im Kreis sind wie folgt betroffen: Ahlen (19), Beckum (21), Beelen (7), Drensteinfurt (22), Ennigerloh (16), Everswinkel (20), Oelde (41), Ostbevern (2), Sassenberg (11), Sendenhorst (20), Telgte (19), Wadersloh (10) und Warendorf (46).

Die Erkrankten sind zum größten Teil Kontaktpersonen von Urlaubsrückkehrern und haben überwiegend nur leichte Symptome. Durch die hohe Anzahl der Tests in den Laboren liegen die Ergebnisse derzeit erst nach einer Wartezeit von rund 48 Stunden vor.

 

 

Zurück