Das Haus ist der Star

So viel Medienrummel ist selten in Beckum, doch die Präsentation des ersten im Druckverfahren erstellten und zugelassenen Hauses in Deutschland hatte diese Aufmerksamkeit verdient.

Neben den "Machern" des Projekts - Waldemar Korte vom Ingenieurbüro Mense + Korte, Dr. Fabian Meyer-Broetz von der Peri GmbH, Dr. Jennifer Scheydt von HeidelbergCement und Georgios Staikos von Nico Innenausbau GmbH - waren viele weitere Gäste zur Präsentation des im Druckverfahren erstellten Hauses gekommen, allen voran die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Ina Scharrenbach, der Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum und Bürgermeister Michael Gerdhenrich.

Das zweigeschossige Wohnhaus mit 160 Quadratmetern Wohnfläche wurde von Waldemar Korte geplant. Den eigens dafür entwickelten Beton lieferte Heidelberg Cement mit Dependance im benachbarten Ennigerloh. Die PERI GmbH, ein Schalungsspezialist aus Bayern, erstellte das Haus. Dabei kam die Peri-Düse zum Einsatz, die den Beton in 2 Zentimeter dicken Schichten Bahn für Bahn exakt auftrug. Die Initiative für das innovative Bauprojekt geht auf den Beckumer Unternehmer Georgios Staikos zurück, der die Parteien vor gut 2 Jahren zusammen brachte und die Vision hatte, ein solches Haus in Beckum zu erstellen. Bauherr ist die Hous3Druck UG.

Ausgezeichnet und gefördert

Das Haus wurde jüngst mit dem German Innovation Award 2021 ausgezeichnet, ein weiterer Beweis für die großartigen Leistungen, die hier zusammenkommen.

Das Projekt wurde zudem vom Land NRW mit 200.000 Euro unterstützt aus dem Förderprogramm „Innovatives Bauen”. "Digital, dynamisch, druckfertig - das sind unsere 3 D's für die Zukunft des Bauens", erläuterte die Ministerin in ihrer Ansprache und führte aus, dass das neuwertige Verfahren langfristig viele Möglichkeiten eröffne, wie zum Beispiel Zeit- und Kostenersparnis. Es ist auch ein Beitrag zur Nachhaltigkeit, denn aufgrund des Verzichts auf Polystyrol in den Wänden könne das gesamte Gebäude nach Abriss einer Wiederverwertung zugeführt werden. Auch die CO²-Bilanz des neu entwickelten Betons sei besser als bei bisherigen.

Bürgermeister Gerdhenrich gratulierte allen Beteiligten zu dem gelungenen Projekt und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass dieses Haus als Paradebeispiel für Innovation und Zielstrebigkeit, auf Beckumer Initiative zurückgeht und auf Beckumer Boden steht.

Auf Nachfrage erklärte er, dass er sich weitere Häuser im Druckverfahren in Beckum durchaus vorstellen kann. Dies könnte möglicherweise auch auf den Grundstücken erfolgen, die an das Musterhaus nordöstlich angrenzen. Dafür sei allerdings zunächst die Durchführung eines Bebauungsplanverfahrens erforderlich. Dieses müsste nun von den Eigentümern bzw. potenziellen Investoren angestrengt werden.

Zunächst Nutzung als Musterhaus

Bis Ende 2022 kann das neue Einfamilienhaus als Musterhaus besichtigt werden. Dann wird Lisa-Marie Hanisch als Eigentümerin einziehen, so ist die Planung.

 

 

 

Zurück
Zur Fertigstellung des neuen Hauses wurde eine Torte angeschnitten von: Waldemar Korte, Dr. Fabian Meyer-Broetz, Dr. Jennifer Scheydt, Ministerin Ina Scharrenbach, Bürgermeister Michael Gerdhenrich, Henning Rehbaum (MdL) und Georgios Staikos.
Zur Fertigstellung des neuen Hauses wurde eine Torte angeschnitten von: Waldemar Korte, Dr. Fabian Meyer-Broetz, Dr. Jennifer Scheydt, Ministerin Ina Scharrenbach, Bürgermeister Michael Gerdhenrich, Henning Rehbaum (MdL) und Georgios Staikos.
Das Medieninteresse war groß. Das Foto zeigt viele Fotografen.
Das Medieninteresse war groß.
Bis Ende 2022 wird das Haus als Musterhaus genutzt. Danach wird Lisa-Marie Hanhues als Eigentümerin dort einziehen.
Bis Ende 2022 wird das Haus als Musterhaus genutzt. Danach wird Lisa-Marie Hanhues als Eigentümerin dort einziehen.
Die Arbeitsplatte in der Küche passt sich der runden Außenmauer an.
Die Arbeitsplatte in der Küche passt sich der runden Außenmauer an, eines von vielen interessanten Details bei der Gestaltung der Räume.
Das im Druckverfahren entstandene Haus ist auch von außen ein Hingucker.
Das im Druckverfahren entstandene Haus ist auch von außen ein Hingucker.