Kreative Köpfe mit Geschäftssinn gesucht

Das „Sofortprogramm Innenstadt” soll gezielt Leerstand vermeiden und Gründerinnen und Gründern zum Start verhelfen.

Während die Stadt Beckum die Umsetzung des „Sofortprogramms Innenstadt“ intensiv vorbereitet, ruft sie schon jetzt alle potenziell zukünftigen Geschäftsleute dazu auf, sich zu melden. Wie bereits berichtet erhält die Püttstadt für eine Laufzeit von 3 Jahren Fördermittel in Höhe von gut 200.000 Euro aus dem NRW-Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte. Mit diesem Geld soll mit frischen Ideen neues Leben in den Leerständen der Zentren einziehen. Und wie der Name „Sofortprogramm“ schon sagt, soll das möglichst zeitnah geschehen.

Das Prinzip: Die Stadt Beckum mietet leerstehende Ladenlokale an und vermietet diese zu 20 Prozent der ursprünglichen Miete weiter. Damit lassen sich bei geringem Risiko Geschäftsideen auch in schwierigen Zeiten realisieren. Die Fläche kann von wenigen Wochen bis zu 2 Jahren angemietet werden.

Zentrale leerstehende Ladenlokale sollen mit Leben gefüllt werden
Wichtige Voraussetzung für das Gelingen ist natürlich, dass die Eigentümerinnen und Eigentümer der in Frage kommenden Immobilien mitmachen. Sie müssten auf einen Teil ihrer Miete verzichten, haben mit der Stadt Beckum aber eine solvente Vertragspartnerin. Die Ladenlokale müssen im Zentrum liegen und für kurzzeitige Anmietungen ohne Renovierungsbedarf in Frage kommen. Die Stadt Beckum wird zeitnah mit den Hauseigentümerinnen und Hauseigentümern in Kontakt treten. „Wir hoffen sehr darauf, dass wir hier offene Türen einrennen und die passenden Kontakte knüpfen können”, meinte Bürgermeister Michael Gerdhenrich.

Die Mietverträge laufen spätestens Ende 2023 aus. Selbstverständlich kann das bestehende Mietverhältnis dann neu verhandelt und weitergeführt werden.

Vielfältige Hilfestellung
Zudem möchte die Stadt Beckum den Neustartenden ein Netzwerk an die Hand geben, das bei auftretenden Fragen Hilfestellung bietet. „Wir wollen niemanden alleine lassen und versuchen gemeinsam Lösungen zu finden, Fragen zu klären und jedwede Unterstützung zu leisten”, meinte Helga Grothues, die das Projekt betreut. Die Projekte sollen öffentlichkeitswirksam begleitet werden.

Ihre Chance bei niedrigem Risiko
Wer sich bislang nicht getraut hat, mit seiner kreativen Idee tatsächlich ein Geschäft zu gründen, der sollte die Chance jetzt nutzen. Das gilt auch für alle, die das einmal testen wollen, ob für ein Pop-up, Start-up, Atelier, Einzelhandel oder auch nur für eine Teilfläche. Natürlich können dann schon wegen der Corona-Pandemie auch die passenden Zeiträume besprochen werden. Ansprechpartnerin bei der Stadt Beckum ist Helga Grothues, 02521 29-165, grothues@beckum.de.

 

 

 

Zurück
Bürgermeister Michael Gerdhenrich und Helga Grothues von der Stadt Beckum mit Plakten vor einem Leerstand an der Nordstraße.
Bürgermeister Michael Gerdhenrich und Helga Grothues vom Fachdienst Stadtplanung und Wirtschaftsförderung, die das Projekt betreut vor einem leeren Ladenlokal an der Nordstraße.
Leerstand an der Oststraße
Leerstand an der Oststraße