Mikulska begeistert Kinder für Chopin

Fasziniert vom Werk Frédéric Chopins

Aleksandra Mikulska begeistert im Alten Pfarrhaus Groß und Klein.

40 Kinder begaben sich beim Kinderkonzert der Pianistin Aleksandra Mikulska auf eine musikalische Reise zum Werk Frédéric Chopins.

Die Präsidentin der Chopin-Gesellschaft tanzte mit einem Mädchen der Sonnenschule eine Mazurka vor, damit die Kinder den sehr raschen Dreiertakt des polnischen Tanzes mit den Füßen spüren. Die Kinder machten denselben Rhythmus im Klavierspiel der Mazurka schnell aus und erfuhren, dass dieser Tanz aus der Heimat des Komponisten stammt. Dann machten sie Halt bei seiner Lebensstation in Wien und erkannten in der sogenannten Militärpolonaise die Pferde und Trommelschläge in Chopins Polonaise Op. 40 Nr. 1.

„Wer war schon mal auf Mallorca?” fragte Aleksandra Mikulska, und schon schnellten zwei, drei Arme hoch. Frédéric Chopin hat in Valldemossa auf Mallorca romantische Werke geschrieben. Die flinken Finger der Konzertpianistin flogen auf den Spuren der mallorquinischen Phase über die Tasten, während die Schülerinnen und Schüler versuchten, ihre Finger genauso schnell in der Luft zu bewegen. „Jetzt habt ihr viel von einem berühmten Komponisten gehört und wisst schon ein wenig, wenn ihr den Namen Chopin hört”, verabschiedete die Konzertpianistin die beeindruckten Kinder, die im Alten Pfarrhaus nicht nur den Namen Chopins gehört haben, sondern auch einer virtuosen Chopin-Interpretin lauschen konnten.

Musik im Alten Pfarrhaus