Neujahrsempfang der Stadt Beckum

Beim städtischen Neujahrsempfang dankte Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann den ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern für ihren Einsatz rund um die reibungslose Stimmabgabe.

Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann begrüßte zum Neujahrsempfang der Stadt Beckum wieder einen ausgewählten Personenkreis. In diesem Jahr standen die ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer im Mittelpunkt, die mit Vertreterinnen und Vertretern von Rat und Verwaltung einen festlichen Abend mit gemeinsamem Essen und Gesprächen verbrachten. Der Chor „Second Voice” sorgte für die musikalische Unterhaltung.

Demokratie lebt von Diskurs und Austausch
Der Verwaltungschef dankte denjenigen, die an Wahlsonntagen in den Wahllokalen für einen reibungslosen Ablauf der freien und geheimen Wahlen sorgen. Mit der Einladung zum Neujahrsempfang wolle man Danke sagen und den vielen Helferinnen und Helfern etwas zurückgeben. In seiner Festrede ging er auf unsere Demokratie ein: „Wählen zu gehen ist schnell gemacht, aber Wählen zu dürfen ist das Fundament unserer demokratischen Verfassung. Ganz gleich, ob es um die Wahl zum Europaparlament, zum deutschen Bundestag, zum NRW-Landtag oder um Kommunalwahlen geht”, so der Bürgermeister. Eine Demokratie lebe vom Diskurs, sie halte das aus, habe es sogar darauf angelegt. Dass dabei leider oft Grenzen überschritten würden, sei nicht hinnehmbar und könne nur dadurch eingedämmt werden, dass die Mehrheit sich gezielte Stimmungsmache, Halbwahrheiten oder gar Lügen nicht bieten lasse und mit differenziert dargebotener Meinung und Wissen dagegenhalte.

Wahlen durchzuführen ist keine leichte Aufgabe
Rund 60 Personen waren der Einladung gefolgt. Unter den Gästen waren mit Silke Knipping und Ralf Goldstein auch die beiden bei der Stadt Beckum zuständigen Fachkräfte für den reibunglosen Ablauf von Wahlen. Fast in jedem Jahr wird eine Wahl durch die Stadt Beckum durchgeführt. Zumeist gibt es 19 Wahllokale, in denen 3 bis 4 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in 2 Schichten arbeiten, als Wahlvorstand, Schriftführerin oder Schirftführer sowie Beisitzerin oder Beisitzer. Es gehe, so der Bürgermeister weiter, nicht nur darum, Wählerinnen und Wähler in den Listen zu suchen und „abzuhaken”, es gehe um die Sicherstellung von freien und geheimen Wahlen, um die korrekte Auszählung und um die unanfechtbare Dokumentation des Wahlvorgangs. Hinzu kämen Schulungen zur Vorbereitung auf dieses Ehrenamt. Denn: Am Ende müsse mit den Stimmen alles stimmen!

Ein Abend rund um die Stimme
Zu diesem im doppelten Wortsinn stimmungsvollen Abend rund um unsere Demokratie und die Stimmabgabe in den Wahllokalen passte der Chor „Second Voice”  mit seinen rund 20 stimmgewaltigen Sängerinnen und Sängern perfekt.

Fotostrecke vom Neujahrsempfang

Rede des Bürgermeisters Dr. Karl-Uwe Strothmann

Youtube-Video von Georgios Staikos vom privaten Internetangebot Beckum.Info
(Hinweis: Beim Klick auf diesen Link verlassen Sie die Seiten der Stadt Beckum)

Zurück
Zum diesjährigen Neujahrsempfang der Stadt Beckum waren die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer eingeladen.
Zum diesjährigen Neujahrsempfang der Stadt Beckum waren die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer eingeladen.
Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann dankte den Ehrenamtlichen und ging in seiner Rede auf unsere demokratischen Werte ein.
Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann dankte den Ehrenamtlichen und ging in seiner Rede auf unsere demokratischen Werte ein.
Der Chor Second Voice unter der Leitung von Thomas Niehaus bot den musikalischen Rahmen: wohlklingend, stimmgewaltig und mit instrumentaler Begleitung.
Der Chor Second Voice unter der Leitung von Thomas Niehaus bot den musikalischen Rahmen: wohlklingend, stimmgewaltig und mit instrumentaler Begleitung.