Partnerstädte feiern ihre Freundschaft

In Beckums Partnergemeinde Seebad Heringsdorf fand nach mittlerweile 31 Jahren Städtepartnerschaft die Jubiläumsfeier zum 30. Geburtstag statt.

Am vergangenen Wochenende ist Bürgermeister Michael Gerdhenrich mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung, Förderverein und aus der Gründungsphase zur Jubiläumsfeier in die Partnergemeinde Seebad Heringsdorf gereist. Wegen der Corona-Pandemie musste das Fest zum 30-jährigen Bestehen der deutsch-deutschen Städtepartnerschaft um ein Jahr verschoben werden. Das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Ringsherum war zu hören, dass die mittlerweile 31 Jahre währende Städtepartnerschaft längst zu einer Freundschaft geworden ist.

„Menschen kommen auf vielen Ebenen zusammen”
Während des Festakts auf der Ahlbecker Seebrücke betonten Michael Gerdhenrich und seine Heringsdorfer Amtskollegin Laura Isabelle Marisken die Bedeutung der Städtepartnerschaft und das Engagement der Menschen, die die Partnerschaft ins Leben gerufen haben und stetig mit Leben füllen. „Hier wird Europa im Kleinen gelebt, hier finden Menschen auf vielen Ebenen zusammen, hier kommt es zu Begegnungen, die ohne diese Partnerschaft anders verliefen oder gar nicht stattfänden. Es ist der vielbeschworene Blick über den Tellerrand, der fachliche wie persönliche Austausch, das große Interesse an der Sichtweise der anderen, das zwanglose wie festliche Zusammenkommen, was uns zusammenschweißt”, meinte Gerdhenrich in seiner Festansprache.

Blick zurück zu den Anfängen
Einen Blick auf die Geschichte der Städtepartnerschaft zwischen Beckum und Heringsdorf warf Dr. Peter Paziorek, der zu den Gründungsvätern der Städtepartnerschaft gehört. In einer kurzweiligen Rede erzählte er von den ersten Kontakten zu DDR-Zeiten, den Veränderungen nach der Maueröffnung und den Entwicklungen bis heute. Der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Beckum Ulrich Roggenkamp machte in seinem Grußwort deutlich, wie wichtig Freundschaft und Vertrauen für eine funktionierende Städtepartnerschaft im Sinne des europäischen Gedankens sind: „Freunde treffen sich, unterstützen sich und vertrauen einander. Vertrauen – auch auf die jüngere Generation, dass sie trotz schwieriger Zeiten an den europäischen Gedanken und an die Zukunft der Partnerschaft zwischen Städten glaubt.”

Auch zwischen den Partnerstädten der Partnerstädte ist im Laufe der Jahre ein lebendiges Netzwerk entstanden. Und so war auch Marek Antoniewicz, Bürgermeister von Beckums polnischer Partnerstadt Grodków, zu den Feierlichkeiten an die Ostsee gereist.

Abwechslungsreiches Programm am Rande der Feierlichkeiten
Umrahmt wurde der Festakt von einem abwechslungsreichen und spannenden Programm: Der Besuch des Baumwipfelpfads, der sich durch Buchen und Kiefern schlängelt, eröffnete einzigartige Ausblicke in die Landschaft rund um Heringsdorf. Von der Heilkraft der Natur erfuhren die Beckumer Gäste bei der Führung durch den Kur- und Heilwald, der sich auf 187 Hektar Fläche erstreckt. Dort wird in Kürze auch der erste Kinderheilwald Europas eröffnet. Wie moderne Schule aussieht und funktioniert, wurde bei der Führung durch die „Europäische Gesamtschule Insel Usedom” deutlich. Und da Heringsdorf direkt an der polnischen Grenze liegt, durfte eine Fahrradtour ins benachbarte Swinemünde natürlich nicht fehlen.

Städtepartnerschaft weiter in die Zukunft führen
Abgerundet wurde das Rahmenprogramm durch Besuche mehrerer Konzerte, dabei reichte die Palette von Jazz bis Folk. Insbesondere die Berliner Saxophonistin Mercedes Wendler begeisterte die Beckumer Delegation beim Jazz-Frühschoppen im Heringsdorfer Goethepark. „Wir müssen uns ganz bald wiedersehen” war der einhellige Tenor, als sich die kleine Beckumer Delegation am Montagmorgen von den Heringsdorfer Gastgebern verabschiedete. Nun gilt es, die vielen gemeinsam entwickelten Projektideen umzusetzen und damit die Städtepartnerschaft weiter in die Zukunft zu führen.

Beckums Städtepartnerschaften

     

    Zurück
    Gastgeber und Jubiläumsgäste
    Gastgeber und Jubiläumsgäste
    Beckums Bürgermeister überreicht einen symbolischen Scheck über 310 Euro für 31 Jahre Partnerschaft an seine Amtskollegin Laura Isabelle Marisken und den Vorsitzenden des Gemeinderates Joachim Saupe. Mit dem Geld sollen Segeltörns für Jugendliche aus ärmeren Familien unterstützt werden.
    Beckums Bürgermeister überreicht einen symbolischen Scheck über 310 Euro für 31 Jahre Partnerschaft an seine Amtskollegin Laura Isabelle Marisken und den Vorsitzenden des Gemeinderates Joachim Saupe. Mit dem Geld sollen Segeltörns für Jugendliche aus ärmeren Familien unterstützt werden.
    Besichtigung der Europäischen Gesamtschule Insel Usedom
    Besichtigung der Europäischen Gesamtschule Insel Usedom
    Austausch am Rande des Jubiläums: Beckums Bürgermeister Michael Gerdhenrich und Marek Antoniewicz, Bürgermeister von Grodków.
    Austausch am Rande des Jubiläums: Beckums Bürgermeister Michael Gerdhenrich und Marek Antoniewicz, Bürgermeister von Grodków.