Pianist nimmt sich Zeit für „kleine Ohren”

Matthias Kirschnereit setzt sich vor seinem Abendkonzert bereits am späten Nachmittag für eine halbe Stunde ans Klavier, um Kinder an klassische Musik heranzuführen.

Kinder im Grundschulalter und der Klassen 5 und 6 sind am 28. Oktober um 17:30 Uhr herzlich für dieses Kinderkonzert ins Alte Pfarrhaus Vellern eingeladen.

Später Start in die Bilderbuchkarriere
Der virtuose Pianist selbst hat keine Wunderkindlaufbahn absolviert. Er ist nach eigener Aussage „auf den allerletzten Zug für eine Pianistenkarriere aufgesprungen“. Zwischen neun und 14 Jahren, in einem Alter, in dem andere bereits erste Wettbewerbserfahrungen sammeln, lebte er mit seinen Eltern in Namibia fernab der Ausbildungsmöglichkeiten, die es für den Pianistenberuf braucht. 1976 ging er ohne die Eltern nach Deutschland zurück und wurde Jungstudent bei Renate Kretschmar-Fischer an der Musikhochschule Detmold.

Wilde Strömung des Rheins und galoppierendes Steckenpferd werden hörbar
„Es war ein Schock, zu sehen und zu hören, was meine Alterskollegen bereits alles spielen konnten”, erinnert er sich. Längst gibt er seine Erfahrungen und Überzeugungen als Professor an der Hochschule für Musik und Theater Rostock an die nächste Musikergeneration weiter. Matthias Kirschnereit spielt nicht nur im Abendprogramm Robert Schumann, Kinderszenen op.15, sondern lässt Teile seines Programms extra für „kleine Ohren” in deren Köpfen zu Musik werden, wie die wilde Strömung des Rheins oder ein kleiner Reiter auf dem Steckenpferd, der wild durch die Stube galoppiert.

Corona-Hinweis
Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Es gilt die 3G-Regel, das heißt Erwachsene müssen nachweisen, dass sie genesen, geimpft oder getestet sind.

Zurück
Das alte Pfarrhaus in Vellern, Bild: Wolfgang Immig
Das alte Pfarrhaus in Vellern, Bild: Wolfgang Immig