Spannende Berichte aus Polen

Auf Einladung des neugegründeten Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaften war der Buchautor und Musiker Hans Bollinger in der ehemaligen Antoniusschule zu Gast.

Rund 40 Polenliebhaber waren mit ihm "Unterwegs in Polen" – so auch der Titel seines Buches. Die stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins Birgit Harrendorf-Vorländer und Hanni Breuer begrüßten die Gäste und den renommierten Polenkenner aus Gersheim.

Hans Bollinger berichtete von zahllosen Reisen in unseren Nachbarstaat Polen, von Begegnungen mit Menschen, ihrer Geschichte, ihrer Heimat. In seiner Multivisionsshow lud er mit allen Sinnen nach Polen ein. Er las mit sympathischer Stimme Passagen aus seinem Buch, sang Lieder von Joseph von Eichendorff, der 1788 auf Schloß Lubowitz bei Ratibor in Oberschlesien geboren wurde, zeigte Fotos der wunderschönen Natur Polens. Bollinger erzählte, dass aus einer mitgebrachten Eichel von Eichendorffs Eichenbaum eine haushohe große Eiche in seinem Garten gewachsen ist.

Polen hat es ihm angetan. Neben der Liebe zu Polen hat er 1976 auch die Liebe seines Lebens in Polen kennengelernt. Obwohl er zu diesem Zeitpunkt noch kein Wort polnisch sprach, hat das Paar kurzentschlossen geheiratet. Seine Frau Krystyna begleitet ihn bis heute gern auf seinen Lesereisen. „Sie glauben gar nicht, was man sich sagen kann, ohne die Sprache sprechen zu können”, erzählte Hans Bollinger und erinnerte an bürokratische Hürden und Grenzbäume, als Polen noch nicht zu Europa gehörte. Nachdem der Polen-Enthusiast Bücher signiert hatte, tauschten sich alle bei polnischem Bier, Wodka und der aus Beckums polnischen Partnerstadt Grodków mitgebrachten leckeren Wurst aus.

Städtepartnerschaften

Zurück
Birgit Harrendorf-Vorländer und Hanni Breuer vom Förderverein der Städtepartnerschaften begrüßten Hans Bollinger in Beckum.
Birgit Harrendorf-Vorländer und Hanni Breuer vom Förderverein der Städtepartnerschaften begrüßten Hans Bollinger in Beckum.