Spenden für Hochwasseropfer

Mit großer Betroffenheit hat Beckums Bürgermeister Michael Gerdhenrich auf die Hochwasserkatastrophe reagiert. Er ruft zum Spenden an die „Aktion Lichtblicke” auf.

„Hier zu helfen ist selbstverständlich. Es ist schön zu sehen, dass sich bereits viele Beckumerinnen und Beckumer für die in Not geratenen Menschen engagieren. Und auch die Beckumer Feuerwehr war unterstützend im Krisengebiet tätig. Ihnen gebührt mein Dank und Respekt”, so Gerdhenrich.

Viele Menschen haben Sachspenden gesammelt. Jetzt gerate allerdings die finanzielle Hilfe in den Blick. Gemeinsam mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern im Kreis Warendorf beteiligt sich Beckums Bürgermeister daher am Spendenaufruf für die „Aktion Lichtblicke e. V.”.

„Hier wissen wir sicher, dass das Geld dort ankommt, wo es am meisten benötigt wird”, meinte Gerdhenrich, der auf eine rege Beteiligung der Beckumerinnen und Beckumer an der Spendenaktion hofft.

Mit gutem Beispiel vorangehen
Der Bürgermeister möchte mit gutem Beispiel vorangehen und hat den Fraktionen deshalb vorgeschlagen, dass die Stadt Beckum einen Euro pro Einwohnerin oder Einwohner spendet. Vorbehaltlich der Zustimmung der Fraktionen sowie des Kreises als Aufsichtsbehörde strebt Gerdhenrich diesbezüglich eine zeitnahe Dringlichkeitsentscheidung an.  

Spendenkonto
Ein Spendenportal für die Hochwasseropfer hat die Aktion Lichtblicke auf ihrer Homepage https://lichtblicke.de eingerichtet. Spenden sind möglich als Online-Spende oder per Überweisung unter dem Stichwort „Unwetter-Hilfe” auf das Konto IBAN DE78 3702 0500 0000 0070 70 bei der Sozialbank Köln. 

Zurück
Bild: Pixabay