Urkunden für Politikinteresse

Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann überreichte die Urkunden im Rahmen der Ratssitzung.

2 Monate lang haben sie in Rats-, Ausschuss- und Fraktionssitzungen Lokalpolitik aus nächster Nähe erfahren und auch gelernt, wie aufwändig ein politisches Ehrenamt sein kann: 24 Schülerinnen und Schüler der Beckumer Schulen.

Um das Demokratieverständnis und die Beteiligung von Jugendlichen an politischen Prozessen zu fördern, wurde das Projekt „Kommunalpolitik erleben” 2015 ins Leben gerufen. Damit treffen die Verantwortlichen wohl ins Schwarze, denn es melden sich mehr Jugendliche an, als es Plätze in den Fraktionen gibt. Gestern kam das Projekt im Rahmen der Ratssitzung zum Abschluss.

Mitwirkung in den politischen Gremien
Die Jugendlichen waren nach dem Zufallsprinzip auf die 5 Ratsfraktionen verteilt worden und wurden dort von Mentorinnen und Mentoren betreut. Das wussten die Jugendlichen zu schätzen, denn die Vorlagen sind mitunter schwere Kost, da sie rechtssicher formuliert sein müssen. Dass das Projekt trotzdem gut ankam, zeigten die positiven Rückmeldungen kurz vor Projektabschluss. Im Rahmen der Ratssitzung standen die politisch interessierten Jugendlichen, die viel von ihrer Freizeit für das Projekt geopfert haben, dann noch einmal im Mittelpunkt des Interesses. Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann händigte ihnen unter Applaus der Ratsmitglieder ihre Teilnahmeurkunde aus. Vielleicht ist sie mal der entscheidende Pluspunkt bei einer Bewerbung. Auf jeden Fall dürften die Jugendlichen weit mehr für sich mitgenommen haben als die Urkunde.

Fahrt zum Landtag stand auf dem Stundenplan
Höhepunkt des für die Jugendlichen kostenfreien Projekts war auch in diesem Jahr die gemeinsame Fahrt zum Düsseldorfer Landtag. Dort trafen sie den CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum und simulierten eine Plenarsitzung. Das Projekt richtet sich vornehmlich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 in allen Schulformen. Es soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden.

Kommunalpolitik erleben