Wege der 100-Schlösser-Route werden saniert

Zwischen Mitte September und Ende Oktober werden auch in Beckum Teilstrecken der 100-Schlösser-Route saniert. Die Maßnahmen werden mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW gefördert.

Das Münsterland ist eine der renommiertesten Radreiseregionen Deutschlands. Das Projekt  „Schlösser und  Burgenregion Münsterland”, das aus der Regionale 2016 entwickelt wurde, soll nachhaltige Impulse für die  Aufwertung des radtouristischen Angebotes im Münsterland geben. Auch die Stadt Beckum profitiert von der Qualitätsverbesserung der Radwegeinfrastruktur, die größtenteils von der Europäischen Union und dem Land Nordrhein-Westfalen gefördert wird.

Folgende Teilstrecken sollen zwischen Mitte September und Ende Oktober berücksichtigt werden:

Abschnitt 1:  Auf dem asphaltierten Wirtschaftsweg im westlichen Bereich der Bauernschaft Werse werden nördlich der Werse halbseitig auf einer Länge von etwa 100 Metern Straßenschäden in Asphaltbauweise behoben.

Abschnitt 2:  Westlich der Kläranlage Beckum wird ein Abschnitt des wassergebundenen Geh- und Radweges entlang der Werse von circa 100 Metern überarbeitet, einschließlich der Schottertragschicht.

Abschnitte 3 und 4: Zuletzt wird der wassergebundene Geh- und Radweg im Bereich Höxberg, südlich des Hauses Pöpsel bis zur Herzfelder Straße (Abschnitt 3) und weiter bis zur Heddigermarkstraße (Abschnitt 4) saniert, teilweise einschließlich der Schottertragschicht, auf einer Länge von rund 1 250 Metern.

Die Stadt Beckum trägt einen Eigenanteil von etwa 18.000 Euro. Die Vorhaben werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und vom Regionalen Wirtschaftsförderprogramm des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW gefördert. Der Kreis Warendorf hat den Förderantrag gestellt, der im Juni bewilligt wurde.

Zurück
Karte: Kreis Borken