Wie funktioniert Deutschland?

An der Kletterwand im Aktivpark Phoenix tauschten sich alle Beteiligten aus über das Projekt "Wie funktioniert Deutschland?".

Die Jugendlichen eroberten mit Begeisterung die Kletterwand.

Das haben jetzt 16 junge Flüchtlinge im Rahmen eines 3-wöchigen Bildungsprojekts erfahren.

Wie sind Staat und Gesellschaft organisiert? Was bedeutet Gewaltenteilung? Welche Behörden erledigen welche Aufgaben? Was bedeutet in Deutschland die Gleichberechtigung von Mann und Frau? Wie versteht man unter Religionsfreiheit? Wie funktioniert unser Gesundheitssystem? Und wie das Bildungs- und Ausbildungssystem?

Die 16 jungen Männer, die zurzeit in Wohngruppen in Oelde und Beckum leben, kommen aus Guinea, Syrien, Marokko, Afghanistan, Albanien und dem Iran. Entsprechend ihrer Herkunftsländer ist ihr Vertrauen in staatliche Einrichtungen und ihr Verständnis für Demokratie unterschiedlich geprägt.

Ziel des Bildungsprojekts war es, die Jungen in ihrer Selbstbestimmung zu stärken und ihnen ihre Möglichkeiten in unserem demokratischen Rechtstaat aufzuzeigen.

Projektleiterin Agnieszka Bednorz von Innosozial Ahlen hatte hierzu Referentinnen und Referenten aus verschiedenen Bereichen eingeladen. So lernten die Jugendlichen auf der einen Seite Behörden, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen kennen und auf der anderen Seite wurden die Referenten für die Bedarfe dieser Zielgruppe sensibilisiert.

Zum Abschluss gab es für die Gruppe ein Klettertraining an der Kletterwand des Deutschen Alpenvereins. Zu diesem Anlass kamen alle am Projekt Beteiligten zusammen. Hierzu gehören Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Innosozial und vom Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Beckum sowie Vertreter des Lionsclub Werse-Ems.

Dieser hatte 5.000 Euro gespendet für die Durchführung des Projekts. Ein großer Teil dieses Betrags wurde von Clubmitglied Bernd Kirschbaum aus Anlass seiner Geburtstagsfeier gesammelt.