Donnerstag8.November

Vortrag: Geschichte der Staatswerdung Israels

Vortrag mit Prof. Dr. Rüdiger Robert

Vor 70 Jahren, am 14. Mai 1948, endete das britische Mandat über Palästina, und am selben Tag proklamierte Ben Gurion den Staat Israel. Der United Nations Partizipation Plan of Palestine vom November 1947 hatte vorgesehen, Palästina in einen Staat für Juden und einen für Araber aufzuteilen (die sogenannte Zwei-Staaten-Lösung). Jerusalem und Bethlehem sollten unter internationale Verwaltung gestellt werden. Während sich damit für die Juden ein langgehegter Traum erfüllte, ging dieser Tag für die Araber als Katastrophe in die Geschichte ein. Wie es zu der israelischen Staatswerdung kam, wie dieser Staat aufgebaut wurde, warum es bis heute keinen palästinensischen Staat gibt und welche Rolle die arabischen Staaten, die USA, Russland und Deutschland in diesem Spannungsfeld hatten und bis heute spielen, wird der Politikwissenschaftler und Nahost-Experte Rüdiger Robert ausführlich beleuchten.

Rüdiger Robert war außerordentlicher Professor an der WWU Münster, Lehrgebiet Politisches System der Bundesrepublik Deutschland sowie Naher und Mittlerer Osten.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Heimatverein Beckum.

Zeit: 19:00 - 21:00 Uhr
Ort: Kloster Blumenthal, Dormitorium
Veranstalter(in): Volkshochschule Beckum-Wadersloh