Neuer Entsorger für Gelbe Säcke ab 01.01.2019

Für die Bürgerinnen und Bürger in Beckum sind mit diesem Wechsel keine Änderungen der Abfuhrtermine und Abfuhrbezirke verbunden: Die Gelben Säcke werden wie bisher parallel zu Restmüllsammlung in jeder ungeraden Kalenderwoche abgeholt.

Für den Entsorgerwechsel und die Umsetzung des Dualen Systems verantwortlich sind neun private Unternehmen, die sich dazu zusammengeschlossen haben. Der bestehende Vertrag mit der Firma Borchers wurde von ihnen nach 3 Jahren gekündigt. Im Rahmen einer neuen Ausschreibung stellte sich dann nach etlichen Verzögerungen erst sehr spät die Firma Tönsmeier als günstigster Anbieter heraus, der dann den Zuschlag erhielt.

Operativ wird die Sammlung in Beckum von der Niederlassung der Firma Tönsmeier in Rheda-Wiedenbrück allein verantwortlich organisiert und durchgeführt. Für Beschwerden, Fragen etc. wurde  eine Hotline eingerichtet. Unter 0800 88 66 666 ist die Firma kostenfrei zu erreichen. Ebenso steht eine Mailadresse zur Verfügung: kommunal.westfalen@toensmeier.de.

Abfallentsorgung

Frost in der Biotonne - hilfreiche Tipps bei niedrigen Temperaturen

Gerade jetzt, wenn draußen niedrige Temperaturen herrschen, kann es vorkommen, dass die Bioabfälle in der Biotonne festfrieren. Ein Grund dafür ist, dass organische Küchenabfälle, wie Obst-, Gemüse- und Speisereste einen hohen Wassergehalt aufweisen. Trotz aller Bemühungen der Müllwerker kommt es bei Frost dennoch vor, dass Biotonnen nicht entleert werden können.

Ein Anspruch auf Nachentleerung besteht in diesen Fällen nicht.

Damit die Entleerung der Biotonne auch im Winter gelingt, empfiehlt der Fachdienst Umwelt und Grün der Stadt Beckum, Küchenabfälle möglichst in Zeitungspapier oder Papiertüten, z.B. aus Bäckereien, einzuwickeln. Zwischendurch ist es ratsam, geknülltes Zeitungspapier in die Tonne zu geben. So wird der Abfall in der Tonne aufgelockert und die Feuchtigkeit aufgesaugt. Ein windgeschützter Stellplatz für die Biotonne kann auch dazu beitragen, dass der Tonneninhalt nicht festfriert. Außerdem sollte morgens vor der Abfuhr die Tonne kontrolliert werden und wenn nötig, mit einem Spaten oder einer Schaufel der Abfall noch einmal aufgelockert werden.

 

Hinweis:

So genannte biologisch abbaubare Plastikbeutel für die Biotonne sind nicht erlaubt. Sie werden in dem Verrottungsprozess nicht zeitnah zersetzt und schaden dem Ablauf im Kompostwerk Ennigerloh. Sollte bei sporadischen Kontrollen durch die Müllwerker auffallen, dass sich diese Beutel in den Biotonnen befinden, werden diese Tonnen nicht geleert.

 

 

Abfallentsorung - eine saubere Sache

Die Abfuhr der Restmüll-, Biomüll- und Papierbehälter ist in fünf Abfuhrbezirke aufgeteilt. Ihren Bezirk finden Sie im Umweltkalender im Straßenverzeichnis.

Die Restmüllabfuhr (graue Tonne, 80 l, 120 l oder
240 l) erfolgt 14-täglich in den ungeraden Kalenderwochen. Bioabfälle werden in dem braunen Behälter (120 l oder 240 l) gesammelt. Die Leerung erfolgt 14-täglich in den geraden Kalenderwochen.

Papier wird in den 240-l-Behältern mit blauem Deckel gesammelt. Die Abfuhr erfolgt 4-wöchentlich mit jeder zweiten Biomüllabfuhr.

 


Weitere Themen:

Sperrmüll, Metall und Elektroschrott

Gelbe Säcke

Glas

Schadstoffe

Abfallgebühren

 

 

Ihre Ansprechpartnerinnen

für den Bereich Abfall sind:

Elisabeth Freitag
Monika Zeisbrich