Besseres Klima in der Stadt

Das Klimaschutzkonzept beinhaltet insgesamt 52 Maßnahmen. Im Zuge der bisherigen Tätigkeiten ist ein Handlungskonzept erarbeiten worden , welches einen vielseitigen und querschnittsorientierten Ansatz verlangt. Die einzelnen Maßnahmen im Handlungskonzept reichen vom Aufbau von Förderprogrammen für den Klimaschutz über Information, Beratung und Beteiligung der Öffentlichkeit mit Kampagnen bis hin zur Einrichtung von Arbeitskreisen und Netzwerken. Außerdem ist es Aufgabe des Klimaschutzmanagers, die gesteckten Ziele zu überprüfen und eine Erfolgskontrolle der Projekte rund umd den Klimaschutz durchzuführen.

Im Oktober 2011 hat Tobias Illbruck die Position des Klimaschutzmanagers der Stadt Beckum angetreten. Er hat an der Technischen Universität Dortmund Stadt- und Raumplanung studiert und sich während seines Studiums auf die Themengebiete Klimaschutz und Klimaanpassung spezialisiert.

Neben seiner fachlichen Qualifikation für die inhaltliche Umsetzung der Maßnahmen bedarf es für die Anforderungen, die an den Klimaschutzmanager gestellt werden, auch einer hohen sozialen Kompetenz sowie Kommunikationsstärke.

In der Stadt- und Raumplanung sind diese Merkmale ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Der Klimaschutzmanager soll die beteiligten Akteure auf einer verständlichen Ebene erreichen, um zu verdeutlichen, dass ein bewusster Umgang mit Energie und Ressourcen sowohl für das Klima als auch für die Akteure selbst von Nutzen ist.

Die Stelle wurde bis zum 30.06.2016 vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der Klimaschutzinitiative gefördert. Unterstützt wird diese Maßnahme vom Projektträger Jülich

Ihr Ansprechpartner

zum Klimaschutz ist
Tobias Illbruck