Städtisches Förderprogramm für Lastenfahrräder und Fahrradlasten-/Kinderanhänger

Die Stadt Beckum setzt sich für eine nachhaltige und umweltverträgliche Mobilität ein und möchte die Zahl der Autofahrten im Stadtgebiet verringern. Dieses betrifft nicht nur den klassischen Arbeitsweg, sondern es sollen möglichst viele Fahrten mit Kindern, für den Einkauf und in der Freizeit aufs Rad verlagert werden. Mit einem eigenen Förderprogramm unterstützt die Stadt Beckum den Erwerb privat genutzter Lastenfahrräder und Fahrradlasten-/Kinderanhänger finanziell.

Die entsprechende Förderrichtlinie ist am 01.01.2020 in Kraft getreten. Darin sind die Antragstellung, das Bewilligungsverfahren und die Förderbedingungen beschrieben. Für das Jahr 2020 wurden insgesamt 34 Anträge bewilligt.

In diesem Jahr wurden bisher 21 Anträge bewilligt. Zurzeit sind noch Haushaltsmittel für das Jahr 2021 in Höhe von 10.300 € verfügbar. (Stand: 12.11.2021)

Die Förderung ist ausschließlich mit dem hier eingestellten Formular zu beantragen.

Förderantrag

Förderrichtlinie

Informationsblatt nach Artikel 13 EU-Datenschutz-Grundverordnung


Hinweis:

Für juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, für Personengesellschaften sowie für natürliche Personen als Freiberufler oder Gewerbetreibende wird der Erwerb von elektrisch betriebenen, fabrikneuen Lastenfahrrädern mit der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen aus progres.nrw – Programmbereich Emissionsarme Mobilität – des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen vom 15.06.2020 gefördert. Der Antrag kann in elektronischer Form bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden.

Für weitere Informationen klicken Sie hier.

 

Foschungsprojekt ENLASTA der Universität Wuppertal

Mit einer groß angelegten Online-Umfrage sollen Erkenntnisse über die Bedürfnisse und Verhaltensweisen von Lastenradfahrenden gewonnen werden. Die Umfrage ist unter folgendem Link abzurufen: https://umfrage.uni-wuppertal.de/index.php/973319

Die Umfrage wird im Rahmen des Forschungsprojektes „Entwurfselemente und Netze für Lastenräder im Stadtverkehr“ (ENTLASTA) durchgeführt. Dieses Projekt wird vom Bundesverkehrsministerium im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans gefördert.

In dem Projekt soll einerseits die Eignung bestehender Entwurfselemente (Radwegebreiten, Aufstellflächen vor Ampeln, Abstellanalagen …) überprüft werden. Andererseits werden wir ein Planungsverfahren für moderne Radverkehrsnetze entwickeln.

Ergebnis sollen Vorschläge zur Anpassung der technischen Regelwerke sein, die für die Planung und den Entwurf von Radverkehrsanlagen in Deutschland herangezogen werden. So können Städte und Gemeinden zukünftig ihre Straßen besser und lastenradgerechter umbauen.

Mehr Informationen zu dem Projekt gibt es u. a. auf dem Fahrradportal: www.nrvp.de/22453

NRW-Förderung für Elektrolastenfahrräder

Emissionssarme Mobilität

Das Lad NRW förder den Erwerb von fabrikneuen Elektolastenfahrrädern. Fördervoraussetzungen sind eine Nutzlast von mindestens 70 kg ohne Fahrerin oder Fahrer und ein verlängerter Radstand oder eine unlösbar mit dem Fahrrad verbundene Transportmöglichkeit. Antragsberechtigt sind Unternehmen und Kommunen. Die Förderquote für Unternehmen beträgt 30% der förderfähigen Kosten; die maximale Förderhöhe lieht bei 2.100 €. Pro Jahr können maximal 5 Lastenfahrräder angeschafft werden.

Alle Informationen sind hier zu finden.

Ihre Ansprechpersonen sind