Im September 2014 fand erstmals die Beckumer Klimaschutzwoche statt. Der Klimaschutzmanager Tobias Illbruck hat an diesen Tagen ein interessantes Programm auf die Beine gestellt. 18 Veranstaltungen in 9 Tagen informierten Groß und Klein zum Thema Klima und Energie.

Viele Aktionen im Rahmen des Stadtfestes
An den Pütt-Tagen präsentierte sich der Fachdienst Umwelt und Grün an der Oststraße. Tobias Illbruck stand Rede und Antwort und führte viele Gespräche über Klimaschutzaktivitäten der Stadt Beckum. Ergänzend dazu bot das Energieberatungsmobil der EnergieAgentur NRW einen Rundumblick zu erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparung. Ein Klimaballon zeigte anschaulich das Ausmaß der täglichen CO2-Emissionen. Ein besonderes Highlight an den Pütt-Tagen war die Probefahrt mit einem Elektrofahrzeug. Viele Autohändler folgten der Einladung von Tobias Illbruck und präsentierten ihre modernen, zukunftsweisenden Fahrzeuge. Das Angebot zur Probefahrt wurde von den Besuchern der Pütt-Tage gut angenommen.

Spannende Umweltbildung für Schülerinnen und Schüler
Von Montag bis Freitag führte dann die GEOSCOPIA Umweltbildung ihre Vorträge zum Klimawandel mit Live-Satellitenbildern in den weiterführenden Schulen in Beckum und Neubeckum vor. Die Schülerinnen und Schüler erhielten einen Einblick weltweiter Zusammenhänge von Wetter und Klima mit den jeweiligen Folgen des Klimawandels in den unterschiedlichen Regionen der Erde. Eine kurzweilige Bereicherung für den Politik-, Erdkunde- und Biologieunterricht, so die positive Aussage der Lehrkräfte.

Eine besondere Art, Naturgesetze zu erklären, zeigten die Physikanten & Co. In zwei Veranstaltungen, vormittags für 330 Schüler aller weiterführenden Schulen, und in einer Abendveranstaltung für alle Interessierten, boten sie im Stadttheater ein unterhaltsames und kurzweiliges Programm. Mit viel Humor und knalligen Experimenten ließ dieser Höhepunkt der Beckumer Klimaschutzwoche keine Langeweile aufkommen. Dies war deutlich an den Rückmeldungen der Besucher zu erkennen.

Für Umweltthemen in den Kindergärten sensibilisiert
Die Umweltclownin Ines Hansen war für die Kleinsten in Sachen Umwelt an drei Tagen in Beckum unterwegs. In vier Kindergärten vermittelte sie den Vorschulkindern auf spielerischer Weise und mit kindgerechter Darstellung einfache Zusammenhänge über die Themen Klima und Energie. Die Kindergärten äußerten eine positive Resonanz zu der Veranstaltung. Es sei wichtig, schon die Kleinsten für dieses Thema zu sensibilisieren. Das sah auch die örtliche Allianz-Vertretung in Beckum so. Geschäftsstellenleiter Dirk Bördeling finanzierte diese Veranstaltung mit.

Ein Fachvortrag von Herrn Dr. Elmar Brügging von der Fachhochschule Münster wartete dann auf interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der VHS. Er referierte zum Stand der aktuellen Energiewende. Anhand der Zahlen und Zusammenhänge zum Münsterland und Beckum schloss sich eine intensive Diskussion mit den Teilnehmern an.

Klimafreundlich kochen
Ein kulinarisches Highlight während der Beckumer Klimaschutzwoche gab es auch. Thomas Kliewe, Inhaber und Chefkoch des Westfälischen Hofes in Beckum, lud ein und kochte mit 15 Personen ein klimafreundliches und saisonales Menü in der Küche der VHS. Bereits nach wenigen Stunden war diese Veranstaltung im Vorfeld ausgebucht und es wurden daraufhin noch weitere drei Termine zusätzlich angeboten.

Besichtigung und Fahrradtour
Beckums Energiewände - so lautete der Titel einer Veranstaltung, in der es um eine Hausbesichtigung ging. Die unabhängige Energieberaterin Elke Pape aus Beckum erläuterte den Interessierten während der Begehung eines Einfamilienhauses in Neubeckum die energetischen Sanierungsmaßnahmen anschaulich und mit hoher Authenzität. Ein Ausflug in die Klimakommune Saerbeck musste aufgrund zu weniger Anmeldungen leider ausfallen, soll aber im nächsten Jahr nochmal angeboten werden. Als guter Abschluss der Klimaschutzwoche erwies sich die KlimaRadTour Beckum. Per Rad wurden Anlagen erneuerbaren Energien angesteuert und von deren Betreibern vorgestellt. Die Aspekte der erneuerbaren Energien wurden aufschlussreich beleuchtet. Der Besuch des interkommunalen und energieautarken Bauhofes verschaffte einen kleinen Einblick in dessen moderne Heizanlage.

Fazit: In wenigen Tagen gab es ein breites Spektrum an Veranstaltungen rund um das Thema Klimaschutz. Seinem Anliegen, die Menschen für das Thema zu sensibilisieren und darauf hinzuweisen, dass es wichtig ist und es sich lohnt, für den Klimaschutz etwas zu tun, ist der Klimaschutzmanager Tobias Illbruck durch die erfolgreiche Klimaschutzwoche sicherlich ein Stück näher gekommen.

Der European Energy Award weist auf seiner Homepage auf die Beckumer Klimaschutzwoche als Best Practice-Beispiel mit Vorbildwirkung hin.