Was sind Frühe Hilfen?

Das Video erklärt in drei Minuten spielerisch, was Frühe Hilfen sind und wie Schwangere und Familien mit Unterstützungsbedarf die Angebote erhalten können. Der Film wurde in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Zusammenarbeit mit dem Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) erstellt.

Digitales Elterncafé

Seit mehreren Wochen kann, aufgrund der aktuellen Corona- Schutzverordnungen, das Babycafé im Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum nicht mehr stattfinden. Um den Eltern die Chance zu bieten, sich trotzdem miteinander sowie mit Fachleuten auszutauschen, bietet das Mütterzentrum Soziales Netzwerk gGmbH in Kooperation mit der Stadt Beckum, Fachdienst Kinder- Jugend- und Familienförderung „Frühe Hilfen” seit dem 16.02.2021 ein „digitales Elterncafé” an.

Dieser Online-Chat findet jeweils in den ungeraden Kalenderwochen dienstags von 9:00 Uhr bis etwa 10:30 Uhr statt. Eingeladen sind alle Mütter und Väter mit Kindern im Alter von 0-18 Monaten. Auch Schwangere sind herzlich willkommen! Das Elterncafé wird von Fachleuten wie einer Hebamme, einer Erzieherin und einer Kindheitspädagogin begleitet, die mit Rat und Tat zur Seite stehen. Eltern können sich in diesem Rahmen austauschen, Fragen stellen und Themen einbringen, die sie bewegen.

Wer am „digitalen Elterncafé” teilnehmen möchte, sendet bitte immer bis montags 12:00 Uhr vor dem jeweils am Dienstag stattfindenden Elterncafé eine E-Mail an #Elterncafe an trautmann@muetterzentrum-beckum.de. Als Antwort erhalten die Interessierten bis montags Abends eine E-Mail mit dem Link zum Video-Chat. Dienstags ab 9:00 Uhr können sie sich im Video-Chat einloggen.

Die Organisatoren und Fachleute freuen sich auf viele Interessierte, die miteinander ins Gespräch kommen!

Willkommensbesuche

Aufgrund der aktuellen Situation können die Willkommensbesuche zurzeit nur eingeschränkt stattfinden. Ein persönlicher Besuch in den Räumlichkeiten der Familien ist leider nicht möglich. Daher überreichen die Willkommensbesucherinnen Maria Steinhoff und Tanja Pröpper allen Familien mit Neugeborenen eine Willkommenstasche mit umfangreichem Informationsmaterial und einem kleinen Geschenk im Rahmen eines kurzen, persönlichen Haustürbesuchs – selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Der Termin für die Überreichung der Willkommenstasche wird den Familien in einem persönlichen Brief mitgeteilt. Gerne kann während dieses kurzen Kontakts ein anschließendes, persönliches Informations- oder Beratungsgespräch per Telefon oder Videochat vereinbart werden. Darüber hinaus stehen wir allen Schwangeren und Familien mit Kindern bis zum 3. Lebensjahr bei Fragen, Problemen oder Beratungsbedarf telefonisch, per E-Mail oder Videochat zur Verfügung. In dringenden Fällen ist auch ein persönlicher Termin nach vorheriger Terminabsprache möglich.

 

Angebote für junge Eltern

Die Young Parents-Area, ein offenes Café-Angebot speziell für junge Eltern bis 25 Jahren, kann aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens der Covid 19-Pandemie nicht stattfinden.

 

Corona-Zeit: Wo gibt es zusätzliche Beratung für Eltern?

Die Corona-Pandemie macht es nach wie vor erforderlich, dass viele Angebote noch nicht so zur Verfügung stehen, wie wir es gewohnt waren. Dies gilt auch für viele Beratungs- und Anlaufstellen für Eltern und Schwangere vor Ort. An wen können sich Schwangere und Eltern mit Kindern bis 3 Jahre wenden, wenn sie Fragen und Sorgen rund um die Familie haben? Wer hört ihnen zu oder berät sie, wenn sie in Not oder in einer Konfliktsituation sind?

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) hat eine Übersicht an professionellen kostenlosen Telefon- und Online-Beratungen für Eltern und Schwangere veröffentlicht. Die Seite verweist auch auf die telefonische Erreichbarkeit vieler Beratungs- und Anlaufstellen von öffentlichen und freien Trägern. Die Informationen auf der Seite werden regelmäßig aktualisiert.

Die Online- und Telefonberatungen bietet Familien und werdenden Eltern alternative Beratungsmöglichkeiten auch außerhalb der Dienstzeiten von Beratungsstellen an. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Gesundheitsorientierte Familienbegleitung

Die gesundheitsorientierte Familienbegleitung für Schwangere und junge Familien mit Kindern bis zum Ende des 1. Lebensjahres durch die Familienhebamme Tanja Pröpper findet weiterhin, nach Möglichkeit, im persönlichen Kontakt mit den Familien statt. Insbesondere betroffene Familien in psychosozialen Belastungslagen können bei einem Wunsch nach persönlicher Begleitung Kontakt zu Tanja Pröpper oder Maria Steinhoff aufnehmen. Ziel der gesundheitsorientierten Familienbegleitung ist es, Kindern frühzeitig die größtmögliche Chance für eine gute Entwicklung und ein gesundes Aufwachsen zu geben, indem die Ressourcen der Familien gestärkt, Risiken erkannt und passende Unterstützungen angeboten werden. Hilfe zur Selbsthilfe steht hierbei im Mittelpunkt. Das Angebot basiert auf Freiwilligkeit und ist für die Familien kostenfrei. Die gesundheitsorientierte Familienbegleitung umfasst nicht die, durch die Krankenkassen finanzierten Hebammenleistungen!

Ansprechpartnerinnen