Integration durch politische Mitwirkung

Seit 2010 vertritt der Integrationsrat die Interessen der Menschen mit Migrationshintergrund. Er äußert sich zu Fragen, die das Zusammenleben von deutschen und ausländischen Einwohnerinnen und Einwohnern in Beckum betreffen und wirkt so an den kommunalen Willensprozessen mit. Dafür tagt der Integrationsrat mindestens vier Mal jährlich.

Nach der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen ist in Gemeinden, in der mindestens 2000 ausländische Einwohnerinnen und Einwohner ihre Hauptwohnung haben, ein Integrationsrat zu bilden, wenn mindestens 200 Wahlberechtigte dieses beantragen. Da diese Voraussetzungen in Beckum vorlagen, gibt es seit 2010 einen gewählten Integrationsrat, der sich gemäß Hauptsatzung der Stadt Beckum aus sechs gewählten Migrantenvertreterinnen und -vertretern sowie drei Ratsmitgliedern zusammensetzt. In diesem Jahr hat der Rat der Stadt Beckum beschlossen, dass grundsätzlich ein Integrationsrat zu bilden ist. Damit entfällt die Auflage zur Vorlage der 200 Unterschriften.

Der Integrationsrat ist die kommunale Vertretung aller Migrantinnen und Migranten.
Der Integrationsrat ist wichtig, um die Belange der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte wirkungsvoll und nachhaltig in der Stadtpolitik in Beckum zu vertreten.

Mitglieder des Integrationsrates in Beckum sind
• 6 direkt gewählte Mitglieder und
• 3 entsendete Ratsmitglieder

Wie kann ich mich über die Arbeit des Integrationsrates informieren?

Ihre Ansprechpartner

sind der Vorsitzende des Integrationsrates:

Aydin Ustaoglu
Am Birkenkamp 11
59269 Beckum
aydinustaoglu@yahoo.de

und bei der Stadt Beckum:
Martin May-Neitemann